Kampfhahn tötet Polizist bei Razzia

Philippinen

Kampfhahn tötet Polizist bei Razzia

Auf den Philippinen ereignete sich unlängst ein tragischer Unfall. Bei einer Razzia wurde ein Polizist von einem Hahn angegriffen und getötet.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die populären Hahnenkämpfe auf den Philippinen aktuell verboten. Als die Polizei am Dienstagabend einen kriminellen Kampfhahn-Besitzer durchsuchte, wurde ein Polizist getötet. Der Mann wollte das Tier hochheben, das sich aber aggressiv wehrte. Dabei schlitze es die Oberschenkelarterie des Beamten mit dem an seiner Kralle angebrachten Metallsporn auf, der daraufhin verblutete.

Es war ein Unfall

Laut Polizeichef Arnel Apud ist es das erste Mal, dass er einen seiner Männer durch einen Hahnenangriff verliert. Er kann sich das Unglück nicht erklären: "Es war ein Unfall."

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten