tiger_reuters

Bangladesch

Mann ringt halbe Stunde lang mit Tiger

Besonders tapfer gab sich ein Mann in Bangladesch. Er kämpfte mit einem Tiger so lange, bis dieser das Weite suchte.

Ruhig begann für zwei Brüder und deren Vater der Weg zum Fischen in den Sunderban-Mangrovenwald. Plötzlich wurde einer der Brüder aus dem Hinterhalt von einem Tiger angefallen. Dem wagemutigen Einsatz seines Bruder verdankt er jetzt sein Leben.

Tiger ins Maul gegriffen
Denn dieser überlegte nicht lange und griff dem Tiger ins Maul. "Ohne Vorwarnung stürzte sich der Tiger auf meinen Bruder", schilderte Masud Mollah. "Er rief mich um Hilfe. Sein Gesicht war blutbeschmiert und der Tiger leckte es ab." Er habe solange mit dem Tiger gerungen, bis das Tier aufgegeben habe und wieder in den Wald zurückgegangen sei. Der Bruder erlitt bei dem Angriff eine schwere Verletzung am Kiefer.

Zwischenfälle nehmen zu
In den Wäldern von Sunderban nehmen tödliche Zwischenfälle mit Tigern zu. Die Forstbehörden machen das zunehmende Eindringen von Menschen in den Lebensraum der Raubtiere dafür verantwortlich. In den 10.000 Quadratmeter großen Wäldern leben nach UN-Zählungen mindestens 668 der bedrohten Bengalischen Königstiger.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten