stockholm

Schweden

Mutter und 5 Töchter starben bei Brand

Sie erstickten auf der Flucht vor den Flammen im Lift.

Bei einem Wohnhausbrand in Stockholm sind fünf Mädchen im Alter zwischen einem und 16 Jahren auf der Flucht vor Flammen und Rauch ums Leben gekommen. Sie erstickten nach offiziell nicht bestätigten Medienangaben zusammen mit ihrer Mutter in einem steckengebliebenen Lift. Die 40 Jahre alte Frau starb in der Nacht auf Sonntag an den Folgen einer Rauchgasvergiftung. Sie soll verzweifelt versucht haben, ihre Kinder vor dem aufsteigenden Qualm in Sicherheit zu bringen. Alle Familien, die in den Wohnungen blieben, konnten von den Rettungsmannschaften in Sicherheit gebracht werden.

"Es war eine entsetzliche Panik mit schreienden und weinenden Menschen", berichtete eine Augenzeugin in der Internetausgabe der Zeitung "Expressen". Mehrere der insgesamt 46 Bewohner des sechsstöckigen Wohnhauses im Stockholmer Stadtteil Rinkeby wurden mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Die Behörden machten zunächst keine Angaben über die Ursache des Brandes.

Schwere Explosion
Er war nach Zeugenaussagen am Samstagabend kurz nach 22.00 Uhr nach einer schweren Explosion in einer Küche im untersten Geschoss des Hauses ausgebrochen. Die Opfer waren Muslime und sollten entsprechend den Vorschriften ihrer Religion möglichst schnell beerdigt werden. In Rinkeby am nördlichen Rand von Stockholm kommen etwa zwei Drittel der knapp 50 000 Einwohner aus Zuwandererfamilien.

Ein Sprecher der Islamischen Gemeinde erklärte im Rundfunk, man hoffe wegen der "massiven Verbreitung aller möglichen Gerüchte" auf eine möglichst schnelle Klärung der Brandursache. Aus Polizeikreisen hieß es, dass Experten bei ersten Untersuchungen keine Hinweise auf Brandstiftung gefunden hätten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten