Sie war gefesselt

Österreicherin in Mexiko ermordet

Teilen

Eine 42 Jahre alte österreichische Staatsbürgerin ist in ihrer Wohnung in Mexiko-Stadt ermordet worden. Das Verbrechen wurde am Dienstag von der Haushälterin der Frau entdeckt.

Bei dem Opfer handelt es sich um die in Caracas (Venezuela) geborene Belinda I., die nach Angaben des Außenministeriums seit rund 20 Jahren in Mexiko lebte. Sie habe einen erwachsenen Sohn, Mutter und Bruder der Frau leben nach Informationen des Ministeriums vermutlich in Venezuela.

Drogen in Wohnung gefunden
Laut mexikanischen Medienberichten war die 42-Jährige an Händen und Füßen gefesselt und darüber hinaus geknebelt worden. Am Hals habe sie Stichverletzungen aufgewiesen, die den Tod herbeigeführt haben dürften.

Die Ermittlungen der Polizei führen auch in die Drogenszene, da in der Wohnung des Opfers angeblich Kokain, Marihuana und psychotrope Substanzen gefunden wurden.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten