Libyen

Nach Gaddafi-Sturz

UNO-Sicherheitsrat hebt Libyen-Mandat auf

Der Libyen-Einsatz der NATO wird Ende Oktober zu Ende gehen.

Der UNO-Sicherheitsrat hob am Donnerstag das entsprechende Mandat mit dem 31. Oktober um 23.59 Uhr libyscher Zeit auf. Im März hatte der Weltsicherheitsrat die NATO beauftragt, ein Flugverbot über Libyen durchzusetzen und die Zivilbevölkerung mit militärischen Mitteln vor Angriffen von Truppen des inzwischen getöteten Machthabers Muammar al-Gaddafi zu schützen.

Der Einsatz, dem die Veto-Mächte Russland und China sowie Deutschland nicht zustimmten, hatte entscheidenden Anteil am Sturz von Gaddafi. An die Stelle des nun aufgehobenen Mandats könnte eine neue Resolution treten, die nach Diplomatenangaben eine russische Handschrift tragen soll und vermutlich keine NATO-Luftangriffe in Libyen erlauben wird. Die NATO will am Freitag über das weitere Vorgehen entscheiden.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten