(c) dpa

Deutschland

Vier Jugendliche bei Verkehrsunfall getötet

In Deutschland missachtete ein mit sechs Personen besetzter VW Polo die Vorfahrt und wurde von einem LKW frontal gerammt.

Bei einem schweren Verkehrsunfall bei Nidda im deutschen Bundesland Hessen sind am Dienstag vier junge Menschen getötet und zwei schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Abend mitteilte, missachtete kurz vor 16.00 Uhr der Fahrer eines mit insgesamt sechs Personen zwischen 15 und 19 Jahren besetzten VW Polo auf der L3138 den Vorrang und stieß frontal mit einem Lkw zusammen, der ihm nicht mehr ausweichen konnte. Der Kleinwagen wurde noch etwa 30 Meter mitgeschleift.

In dem Wagen saßen außer dem 19-jährigen Fahrer noch fünf Mädchen im Alter zwischen 15 und 19 Jahren. Der 19-Jährige und drei der Mädchen kamen bei dem Zusammenstoß ums Leben, die beiden anderen Mädchen wurden schwer verletzt mit zwei Rettungshubschraubern ins Krankenhaus gebracht. Der 44-jährige Lkw-Fahrer, der die zulässige Geschwindigkeit eingehalten hatte, erlitt einen Schock. Am Abend war die Identität der Mädchen noch nicht abschließend geklärt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten