tiger_dpa

Am Hals gepackt

Wieder Tiger-Attacke in Deutschland

Artikel teilen

Die Pflegerin wurde in einem Tierpark schwer verletzt.

Wenige Wochen nachdem ein Dompteur in Hamburg von drei Tigern zerfleischt wurde, gab es in Deutschland erneut eine Raubtierattacke. Ein Tiger griff eine Tierpflegerin in Sachsen- Anhalt in Deutschland an und verletzte sie schwer. Die Beschäftigte des Tierparks Aschersleben schwebt aber nicht in Lebensgefahr, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Die 30-Jährige hatte am Samstagmorgen den Tigerkäfig gereinigt, als das Raubtier sie von hinten am Hals packte und wegzerrte. Der stellvertretende Tierparkleiter, der in der Nähe beschäftigt war, konnte den Tiger zurückdrängen. Die Raubkatze war durch eine nicht geschlossene Schleuse zu der Pflegerin gelangt.

"Sache abgeschlossen"
Auf welche Art und Weise es dem Retter gelang, den Tiger von der Frau wegzulocken, war zunächst nicht bekannt. Die 30-Jährige wurde am Schlüsselbein und am Arm verletzt und mit einem Rettungshubschrauber zur Magdeburger Uniklinik gebracht. Weitere Ermittlungen der Polizei gibt es nicht. "Für uns ist die Sache abgeschlossen", sagte ein Sprecher. Das Gewerbeaufsichtsamt sei verständigt worden.

Der Tierpark hat einen Tiger als Logo und wirbt für sich mit dem Spruch "Zoo Aschersleben. ...einfach mal hintigern." Der Grund dafür: In dem Areal lebt das einzige Paar weißer Tiger in Ostdeutschland; "Kiara" und "Karim". Auch zwei sibirische Tiger haben in dem Zoo ihr Domizil. Die Attacke sei von einem dieser beiden Tiere ausgegangen, sagte der Polizeisprecher.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo