afghanistan

Mehrere Tote

Anschläge gegen afghanische Behörden

Mindestens sechs Beamte und acht Aufständische wurden getötet.

Bei Angriffen der islamistischen Taliban auf Regierungsgebäude und einen Militärstützpunkt im Osten Afghanistans sind am Dienstag mehrere Menschen ums Leben gekommen. In der Stadt Gardes versuchten die Rebellen, Gebäude der örtlichen Provinzregierung zu stürmen, zwei Selbstmordattentäter sprengten sich dabei in die Luft. In Jalalabad griffen bewaffnete Taliban-Kämpfer den militärisch genutzten Flughafen der Stadt an.

Rebellen
Wie das Verteidigungsministerium in Kabul und die Polizei mitteilten, sprengten sich in Gardes, der Hauptstadt der Provinz Paktia, zwei Selbstmordattentäter vor dem dortigen Büro des Geheimdienstes und einer Polizeiwache in die Luft. Dabei rissen sie drei Geheimdienstmitarbeiter und zwei Polizisten mit sich in den Tod. Vier weitere Aufständische wurden von Sicherheitskräften getötet, als sie versuchten, in mehrere Regierungsgebäude einzudringen. Ihre Sprengstoffgürtel hatten die Rebellen nach Polizeiangaben unter Burkas versteckt.

Schusswechsel
In Jalalabad, der Hauptstadt der Provinz Nangarhar, wurden zwei weitere Aufständische sowie ein Polizist bei einem Schusswechsel mit der Polizei getötet. Die Männer hatten nach Angaben eines Behördensprechers versucht, auf den Flughafen der Stadt vorzudringen, der von afghanischen und ausländischen Truppen als Militärbasis genutzt wird. Zu beiden Angriffen bekannten sich die Taliban.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten