ahmadinejad4_ap

Rededuell

Bush-Absage an Ahmadinejad

Es werde vor der UNO kein "Freistilringen im Stahlkäfig" geben, weist Washington den Vorschlag des iranischen Präsidenten zurück.

Das Weiße Haus in Washington hat den Vorschlag des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinejad zu einem Rededuell mit US-Präsident George W. Bush vor der UN-Generalversammlung zurückgewiesen. Es werde dort kein " Freistilringen im Stahlkäfig" geben, sagte Bushs Sprecher Tony Snow am Donnerstag an Bord eines Flugzeugs, das den Präsidenten nach Atlanta im US-Bundesstaat Georgia brachte.

Die Sitzung der UN-Vollversammlung in New York beginnt am kommenden Dienstag. Der US-Präsident soll am 19. September eine Rede halten, Ahmadinejad könnte laut Snow zu einem anderen Zeitpunkt an der Reihe sein. Er wisse aber nicht, ob Bush bei Ahmadinejads Auftritt anwesend sein werde, fügte der Sprecher hinzu.

Der UN-Sicherheitsrat hatte dem Iran bis Ende August eine Frist für eine Aussetzung seines Programms zur Urananreicherung gesetzt. Teheran lehnte diese Forderung jedoch ab und ließ das Ultimatum verstreichen. Die USA verdächtigen den Iran, unter dem Deckmantel der zivilen Kernenergienutzung ein Programm zum Bau von Atomwaffen voranzutreiben.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten