chemie_ali

Letztes Gebet

Hingerichteter Chemie-Ali nun beerdigt

Saddams Cousin wurde hingerichtet - wegen des Giftgasangriffs auf Kurden 1988.

Einen Tag nach seiner Hinrichtung am Montag ist der Cousin von Ex-Diktator Saddam Hussein in der Nähe seines irakischen Herkunftsortes Tikrit begraben. Wie Augenzeugen am Mittwoch berichteten, sprach ein örtlicher Islam-Gelehrter das letzte Gebet für Ali Hassan al-Majid, der wegen der von ihm angeordneten Giftgasangriffe gegen kurdische Zivilisten 1988 mit über 5.000 Toten als "Chemie-Ali" bekanntwurde. Seine letzte Ruhestätte fand Majid aber nicht auf dem Friedhof, auf dem der 2003 per US-Invasion gestürzte 2006 hingerichtete Saddam Hussein begraben ist.

Der enge Weggefährte des Diktators, dem er in wechselnden Rollen als Truppenkommandant, Innenminister und Berater gedient hatte, war selbst unter Saddam-Anhängern nie sonderlich beliebt. Der Saddam-Clan stammt aus der Ortschaft Awja bei Tikrit, 160 Kilometer nördlich von Bagdad. Er wurde insgesamt vier Mal zum Tod verurteilt - u.a. wegen Völkermordes.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten