060709_al_kaida_reuters

Weihnachts-Saison

Hinweise auf Al Kaida-Anschläge in Europa

Die Extremistenorganisation Al Kaida könnte Geheimdienst-Kreisen zufolge Anschläge auf den Zug- und Luftverkehr in Europa planen.

Wie der Fernsehsender CBS am Freitag unter Berufung auf arabische und andere Geheimdienstkreise berichtete, zielten die Islamisten dabei wohl vor allem auf die Urlaubssaison ab.

Grundlage für die jüngsten Befürchtungen sind den Angaben nach Verhöre von mutmaßlichen Al-Kaida-Anhängern, die vor kurzem Afghanistan oder Pakistan verlassen haben. Einer der Befragten habe etwa auf Pläne hingewiesen, die versuchten Anschläge von Heathrow zu wiederholen, zitierte CBS einen arabischen Regierungsvertreter. Im Sommer hatte die britische Polizei auf dem Londoner Flughafen nach eigenen Angaben das Vorhaben von Muslimen durchkreuzt, Flugzeuge auf dem Weg in die USA mit Flüssigsprengstoff in die Luft zu jagen. Es sei nun erneut an der Zeit, zu handeln, betonte der Regierungsvertreter, der namentlich nicht genannt wurde, weiter.

Zuletzt hatte der britische Geheimdienst vor zahlreichen Terroranschlägen gewarnt und dabei auch den Einsatz von nuklearen Sprengsätzen nicht ausgeschlossen. Im vergangenen Jahr waren bei Anschlägen von Selbstmordattentätern auf das Londoner Nahverkehrssystem mehr als 50 Menschen getötet und hunderte weitere verletzt worden.

Deutschland: "Es liegt etwas in der Luft"
Der Vorsitzende der deutschen Gewerkschaft der Polizei (GdP), Konrad Freiberg, sieht eine akute Gefahr von Anschlägen islamistischer Terroristen in Deutschland. "Es liegt etwas in der Luft", sagte Freiberg dem " Hamburger Abendblatt Sonntags" laut Vorausmeldung.

"Unsere Nervosität nimmt zu, weil bei intensiven Ermittlungen immer wieder deutlich wird, dass in Deutschland Islamisten leben, die zu Anschlägen bereit sind. Wir sind aber nicht der Lage, diese rund um die Uhr zu observieren", zitierte das Blatt den Funktionär. Man müsse täglich mit einem Anschlag rechnen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten