Streit beigelegt

Obama spricht an der Siegessäule

Barack Obama ist in Berlin eingetroffen. Über Deutschland erfuhr er nichts Gutes im Vorfeld - von seiner Halbschwester.

Barack Obamas Abstecher nach Berlin ist erster Besuch in Deutschland. Berichte über das fremde Land hat der Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten freilich schon aus erster Hand bekommen - von seiner Halbschwester Auma, die als Gaststudentin aus Kenia Sprachwissenschaften an der Universität Heidelberg studiert hat. In Obamas 1995 erschienener Autobiographie "Dreams from my Father" ist Aumas wenig schmeichelhaftes Urteil über Deutschland nachzulesen.

"Farbige als Kobolde"
"Deutschland liegt mir nicht besonders", zitiert Obama darin seine Schwester. "Die Deutschen tun immer so, als seien sie Afrikanern gegenüber besonders liberal, aber wenn man dann an der Oberfläche kratzt, sieht man, dass sie immer noch die Einstellungen aus ihrer Kindheit mit sich herumtragen. In deutschen Märchen kommen Farbige nur als Kobolde vor. So etwas vergisst man nicht so einfach."

Auma Obama berichtete ihrem Bruder auch, dass sie sich in Deutschland manchmal einsam fühlte. Ein Lichtblick sei nur der Jurastudent Otto gewesen, von dessen Briefen Auma ihrem Bruder erzählte. "Ich dachte, du magst keine Deutschen", entgegnete Barack Obama. "Na ja, Otto ist anders", sagte Auma. "Er ist so süß, obwohl ich ihn manchmal so schlecht behandle." Allerdings könne sie sich ein Leben mit Otto nicht vorstellen, weil sie dann in Deutschland bleiben müsse. Auma Obama wanderte später nach Großbritannien aus. Sie wurde in Kenia geboren, nachdem Barack Obamas Vater aus den USA in sein Heimatland zurückgekehrt war. Barack und Auma lernten sich erst als Erwachsene kennen.

Rede an der Siegessäule
Obama wird nach Angaben der "Berliner Zeitung" am 24. Juli in Berlin an der Siegessäule sprechen. Eine entsprechende Entscheidung sei gefallen, berichtete die Zeitung (Freitagsausgabe) unter Berufung auf senatsnahe Kreise. Die Bühne für den Auftritt Obamas werde am Großen Stern in Richtung des Pariser Platzes aufgebaut.

So seien symbolträchtige Bilder mit dem Brandenburger Tor im Hintergrund möglich, berichtete die Zeitung weiter. Gegen einen Auftritt direkt am Tor hatte sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ausgesprochen. Obamas Team will die genauen Pläne für seinen Berlin-Besuch heute bekannt geben. Stationen der Reise sollten Jordanien, Israel, Deutschland, Frankreich und Großbritannien sein. Genaue Daten werden allerdings aus Sicherheitsgründen nicht mitgeteilt.

Foto: (c) AP

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten