'Nur gespielt'

Starmoderator verhöhnt kranken Michael J. Fox

Der an Parkinson leidende Hollywood-Star Michael J. Fox macht in Videos Wahlwerbung für Demokraten, die sich für die Stammzellenforschung einsetzen. Ein Starmoderator verhöhnte ihn.

In zwei Videos schaltet sich Michael J. Fox in den US-Wahlkampf ein. Der an Parkinson leidende Schauspieler macht sich darin für die die demokratischen Senatskandidaten Ben Cardin (Maryland) und Claire McCaskill (Missouri) stark, die sich für die Forschung an Stammzellen einsetzen - und sich damit im laufenden Kongresswahlkampf klar gegen die Republikaner positionieren.

"Alles nur gespielt", sagt der erzkonservative US-Radiomoderator Limbaugh und giftet gegen den Schauspieler.

In den Spots, die auf den Internetseiten der demokratischen Wahlkämpfer Cardin und McCaskill zu sehen sind, sitzt Fox in privater Atmosphäre vor der Kamera. Während er spricht, wird sein Körper von heftigen Zuckungen geschüttelt. " Stammzellenforschung gibt Millionen von Amerikanern, die an Diabetes, Alzheimer oder Parkinson erkrankt sind, Hoffnung", sagt Fox in dem Cardin-Video.

Der konservative Talk-Radio-Star Rush Limbaugh attackierte Fox in seiner Sendung heftig. Es sei das erste Mal, dass er Fox mit sämtlichen Symptomen der Krankheit sehe, sagte er laut einem Bericht der "Washington Post". "Entweder hat er seine Medizin nicht genommen oder er schauspielert", sagte Limbaugh, der mit seiner Sendung rund zehn Millionen Zuhörer erreicht.

Die Behauptung des Radiomoderatoren sei "lächerlich", sagte der New Yorker Neurochirurg John Boockvar dem US-Sender CNN. Die Parkinson-Expertin Elaine Richman sagte, dass die Bewegungen von Fox deutliche Hinweise auf seine schwere Krankheit seien. Andere Interpretationen seien falsch.

Michael J. Fox-Video auf YouTube ansehen

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten