neda

Staatsfernsehen

Video von Nedas Tod soll gefälscht sein

Das iranische Staatsfernsehen zweifelt an der Echtheit der Bilder von Nedas Tod. Zudem wurde die Identität eines Mannes angezweifelt, der sich später gegenüber US-Medien als Verlobter Nedas ausgegeben hatte.

Im Internet wurde sie weltweit zur Ikone des iranischen Widerstands - nun behauptet das staatliche Fernsehen in Teheran, das Video über den Tod der 19-jährigen Neda Agha-Soltan bei einer Protestkundgebung sei gefälscht. Der Sender Khabar berichtete am Dienstag, es sei offensichtlich, dass diejenigen, die die Aufnahmen machten, auf etwas gewartet hätten und das Ganze dann aus mehreren Winkeln gefilmt hätten.

Zudem wurde in dem Beitrag die Identität eines Mannes angezweifelt, der sich später gegenüber US-Medien als Verlobter Nedas ausgegeben hatte. Weitere Beweise für den Fälschungsvorwurf lieferte der Sender nicht. Auch in Medienberichten im Ausland war immer darauf hingewiesen worden, dass es keinen Beweis für die Echtheit des Videos gebe, doch hatten Experten die Meinung vertreten, es sei authentisch.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten