Attacke im Zug

Handgemalte ISIS-Flagge bei Axt-Attentäter gefunden

Zimmer des 17-Jährigen durchsucht - Innenminister: War ein Einzeltäter.

Nach der Axt- und Messerattacke in einem Zug im bayerischen Würzburg wurden bei dem 17-jährigen Angreifer eine Flagge der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) gefunden, teilte die bayerische Landesregierung unter Berufung auf Ermittler.

Bei der Durchsuchung seines Zimmers sei "eine handgemalte IS-Flagge gefunden worden", sagte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann am Dienstag im ZDF-"Morgenmagazin". "Er war (...) allein in dem Zug. Er hat allein die Taten begangen", fügte der CSU-Politiker hinzu. Bei dem Angriff in einem Regionalzug waren am Montagabend mehrere Menschen schwer verletzt worden - der aus Afghanistan stammende Angreifer wurde erschossen.Kurz vor seinem Tod soll er "Allahu Akbar" gerufen haben.

Inzwischen hat sich auch die Jiahdistenmiliz "Islamischer Staat" zu dem Attentat bekannt. Der Angriff sei von einem ihrer "Kämpfer" ausgeführt worden, verkündete der IS am Dienstag über seine Agentur Amaq. 

Diashow: Axt-Attentat in Zug bei Würzburg

1/5
Axt-Attentat nahe Würzburg
Axt-Attentat nahe Würzburg
2/5
Axt-Attentat nahe Würzburg
Axt-Attentat nahe Würzburg
3/5
Axt-Attentat nahe Würzburg
Axt-Attentat nahe Würzburg
4/5
Axt-Attentat nahe Würzburg
Axt-Attentat nahe Würzburg
5/5
Axt-Attentat nahe Würzburg
Axt-Attentat nahe Würzburg


 

Video zum Thema: Axt-Amoklauf in Zug: Mehrere Schwerverletzte
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten