Sonderthema:
Sony bringt Android 4.0-Handy um 169 Euro

Neue Smartphones

© Sony

Sony bringt Android 4.0-Handy um 169 Euro

Nachdem Sony mit seinen Smartphones Xperia S, Xperia P und Xperia U im gehobenen Smartphone-Segment sehr gut aufgestellt ist, sollen nun auch Einsteiger mit neuen Geräten bedient werden. Deshalb kommen mit dem Xperia miro und tipo zwei Handys in den Handel, die preislich äußerst attraktiv positioniert sind. Beide Modelle laufen mit dem Betriebssystem Android 4.0 "Ice Cream Sandwich" und bieten eine dem Preis angemessene Ausstattung.

Xperia miro
Das miro (rechts) ist aufgrund seines schlanken Gehäuses vor allem für kostenbewusste Designliebhaber gedacht. Passend dazu wird der Besitzer mittels wechselnder Lichteffekte über eingehende Nachrichten oder Social Media Updates informiert. Eine Facebook-Integration ermöglicht den direkten Zugriff auf Bilder, Musik und Apps. Bedient wird das Gerät über ein 3,5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 320 x 480 Pixel. Angetrieben wird das Handy von einem 800 MHz Single-Core-Chip. Der Arbeitsspeicher umfasst brauchbare 512 MB RAM. Den internen 4 GB-Speicher können Nutzer über microSD-Karten erweitern. Auf der Rückseite gibt es eine 5 MP-Kamera inklusive LED-Blitz. Die Frontkamera mit VGA-Auflösung ist für Videochats gedacht. HSPA, WLAN, Bluetooth, DLNA-Unterstützung und GPS runden die Ausstattung ab.

Das Smartphone wird im Laufe des dritten Quartals 2012 in den Farben Weiß/Silber, Weiß/Gold, Schwarz und Schwarz/Pink für 219 Euro (ohne Vertrag) erhältlich sein.

Xperia tipo
Das tipo (links) bietet Sony noch günstiger an. Dafür müssen bei der Ausstattung weitere Abstriche in Kauf genommen werden. Zwar setzt es auf den gleichen Prozessor wie das miro, muss jedoch auf den DLNA-Support verzichten und bietet einen internen Speicher von nur 2,9 GB. Das Display fällt mit 3,2 Zoll ebenfalls kleiner aus und die Kamera auf der Rückseite löst nur mit 3,2 MP auf.

Das tipo wird ebenfalls im Laufe des dritten Quartals 2012 in den Farben Schwarz, Weiß, Blau und Rot für 169 Euro in den heimischen Handel kommen. Damit ist es wohl das aktuell günstigste Android 4.0-Handy.

Site-Link: "Hier nach den neuesten Handys shoppen"

Fotos vom Test des Xperia P

Diashow Fotos vom Test des Sony Xperia P
Smartphone-Test

Smartphone-Test

Mit einer Diagonale von 4-Zoll zählt das Xperia P zu den größeren Vertretern seiner Klasse. Das 16:9-Display bietet eine Auflösung von 540 x 960 Px.

Smartphone-Test

Smartphone-Test

Highlight ist die Displaytechnologie "White Magic". Dank ihr wird der herkömmliche Bildaufbau aus drei Subpixeln (Rot, Grün, Blau) pro Bildpunkt um ein weiteres, weißes Subpixel ergänzt wurde.

Smartphone-Test

Smartphone-Test

Das bietet vor allem den Vorteil, dass das Display auch bei Sonneneinstrahlung ziemlich gut ablesbar bleibt.

Smartphone-Test

Smartphone-Test

Die wichtigsten Anwendungen und Funktionen lassen sich auf den bis zu fünf Homescreens individuell programmieren.

Smartphone-Test

Smartphone-Test

Als Antrieb setzt Sony auf einen 1 GHz Dual-Core-Chip (STE U8500) samt 1 GB Arbeitsspeicher. Damit ist flüssiges arbeiten möglich.

Smartphone-Test

Smartphone-Test

Bei Normalansicht sind die Schriftzeichen naturgemäß ziemlich klein. Dank der Multitouch-Zoomfunktion...

Smartphone-Test

Smartphone-Test

...lassen sich Texte aber im Nu auf ein lesbares Format vergrößern.

Smartphone-Test

Smartphone-Test

Optisch orientiert sich das Xperia P (122 x 60 x 11 mm, 120g) am großen Bruder.

Smartphone-Test

Smartphone-Test

An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Hier hat sich Sony sichtlich um einen guten Qualitätseindruck bemüht.

Smartphone-Test

Smartphone-Test

Sein Alu-Gehäuse kommt genauso geradlinig daher und verfügt ebenfalls über die edel wirkende transparente Leiste, die das Gerät aufgrund der Beleuchtung vor allem in der Nacht zum absoluten Hingucker macht.

1 / 10
  Diashow

Fotos vom Test des Xperia S

Diashow Fotos vom Test des Sony Xperia S
Test: Sony Xperia S

Test: Sony Xperia S

Das Aussehen eines Produkts ist zwar wie immer Geschmackssache, uns hat das Xperia S aber sehr gut gefallen. Sein weißes Gehäuse (auch in schwarz erhältlich) wirkt edel und ist hochwertig verarbeitet.

Test: Sony Xperia S

Test: Sony Xperia S

Während es vorne betont kantig daher kommt, ist die Rückseite leicht gewölbt und sorgt dafür, dass das Smartphone trotz seiner stattlichen Abmessungen gut in der Hand liegt.

Test: Sony Xperia S

Test: Sony Xperia S

Absolutes Highlight ist jedoch die transparente Leiste unterhalb des Displays. Sie lässt den oberen Teil schwebend wirken und ist darüber hinaus sogar beleuchtet.

Test: Sony Xperia S

Test: Sony Xperia S

Mechanische Tasten gibt es nur mehr an den Seiten und oben.

Test: Sony Xperia S

Test: Sony Xperia S

Bei der Kamera setzt Sony einmal mehr die Maßstäbe. Hier überzeugten bereits die Sony Ericsson-Modelle auf ganzer Linie. Das Xperia S setzt dem Ganzen nun die Krone auf. So ist auf der Rückseite eine 12 Megapixel-Kamera mit dem bewährten "Exmor R" Sensor verbaut.

Test: Sony Xperia S

Test: Sony Xperia S

HDMI- und Micro-USB-Schnittstelles sind ebenfall mit an Bord und so integriert, dass

Test: Sony Xperia S

Test: Sony Xperia S

sie gut zugänglich sind.

Test: Sony Xperia S

Test: Sony Xperia S

Beim Xperia S hat Sony einen 4,3 Zoll großer HD-Reality-Touchscreen verbaut. Und diesen kann man als durchaus gelungen bezeichnen.

Test: Sony Xperia S

Test: Sony Xperia S

Die Bedienung funktioniert ziemlich intuitiv, die Menüstruktur ist durchdacht und die wichtigsten Funktionen lassen sich auf den bis zu fünf Homescreens individuell programmieren.

Test: Sony Xperia S

Test: Sony Xperia S

Ladezeiten bei Spielen oder beim Aufbau von Internetseiten nehmen nur kurze Zeit in Anspruch.

Test: Sony Xperia S

Test: Sony Xperia S

Schriftzeichen verpixeln selbst beim Heranzoomen nicht.

Test: Sony Xperia S

Test: Sony Xperia S

Im Querformat gelingt die Eingabe von Texten mit der virtuellen Tastatur ziemlich schnell.

Test: Sony Xperia S

Test: Sony Xperia S

1 / 13
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
iPhone 6 Plus erstmals zum Kampfpreis
In Österreich iPhone 6 Plus erstmals zum Kampfpreis
So wenig wie jetzt, musste man für die 128 GB Version noch nie bezahlen. 1
Mega-Virus auf Facebook im Umlauf
Extrem fiese Masche Mega-Virus auf Facebook im Umlauf
Nutzer werden unter einem gemeinen Vorwand in die Falle gelockt. 2
Peinlich: Apple zieht iOS 9.3.2 zurück
Mega-Fehler Peinlich: Apple zieht iOS 9.3.2 zurück
Konzern zieht nach Total-Absturz diverser Geräte die Reißleine. 3
Bösartige Apps sorgen für Horror-Rechnungen
Rufen teure Nummern an Bösartige Apps sorgen für Horror-Rechnungen
Unbemerkt hergestellte Verbindungen kosten bis zu 3,64 Euro pro Minute. 4
Neue iPhones ohne Home-Button
Revolutionäre Technik Neue iPhones ohne Home-Button
Gesamte Glasfront wird dank Ultraschall zum Fingerabdruck-Scanner. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
News TV News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
Themen: Van der Bellen trifft Regierung, Hofer spricht mit Fischer, Feuerinferno in Wien
Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Schweiz, Religion Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Pierre Vogel nimmt Stellung zu der Verweigerung eines Handschlags seitens muslimischer Schüler ihren Lehrern gegenüber. Er meint: Es geschieht nicht aus Respektlosigkeit, sondern vielmehr aus Respekt.
Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
In der Hofburg Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
Noch-Bundespräsident Heinz Fischer hatte ein Gespräch mit FP-Kandidaten Norbert Hofer.
Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Afghanistan Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Unterdessen ernannte die islamistische Taliban-Miliz einen Religionsexperten zu ihrem neuen Anführer.
Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
Florenz Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
200 Meter langes Loch ließ Straße in Florenz absacken.
Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Fussball EM 2016 Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Die Stars der deutschen Elf sind mit Kinderfotos auf der beliebten Schokolade. Darunter auch Spieler mit Migrationshintergrund. Pegida-Fans entsetzt - laufen Sturm gegen Ferrero.
Armee sucht nach vermissten Journalisten
Kolumbien Armee sucht nach vermissten Journalisten
Zwei Reporter waren im Nordosten des südamerikanischen Landes unterwegs, um über die spanische Journalisten Salud Hernandez zu berichten, die auch vermisst wird.
Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland hat die Räumung des Camps an der griechisch-mazedonischen Grenze fortgesetzt.
Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Alsergrund Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Meterhohe Flammen bei Dachbrand in Wien: vermutlich keine Verletzten.
Van der Bellen trifft Kern
Antrittsbesuch Van der Bellen trifft Kern
Der nächste Bundespräsident Österreichs Alexander Van der Bellen trifft SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.