5 Jahre Haft für Hannes Kartnig

Dazu 6,6 Mio Geldstrafe

© APA

5 Jahre Haft für Hannes Kartnig

Seiten: 12

Der einstige Lebemann und Fußballpräsident Hannes Kartnig muss wegen Steuerhinterziehung und Betrug fünf Jahre hinter Gitter. Er geht nun in Berufung.
Graz. Am Freitag um kurz nach 15 Uhr muss Ex-Fußball-Präsident Hannes Kartnig (60) seine größte Niederlage hinnehmen. Der Große Schwurgerichtssaal im Grazer Straflandesgericht ist gerammelt voll, als Richter Karl Buchgraber nach einstündiger Verlesung der Anklagepunkte das niederschmetternde Urteil verkündet: 5 Jahre Haft und eine Geldstrafe von 6,637 Millionen Euro wegen Steuerhinterziehung. Kartnig schweigt. Er ist gefasst, seine Miene ist versteinert.

ABSTIMMEN: Finden Sie das Urteil gerecht?

Hannes Kartnig geschockt: „Ich gehe in Berufung“
Auch seine Frau Claudia, die zur Urteilsverkündung erstmals ihren Mann ins Gericht begleitet, sitzt mit verschränkten Armen da und zeigt keine Reaktion.

Kartnig sagt nach dem Prozess zu ÖSTERREICH: „Damit habe ich nicht gerechnet, wir gehen in Berufung.“ Sein Anwalt Michael Pacher: „Dieses Urteil ist eine Frechheit, hier wurde ein Exempel statuiert.“

Kartnigs Anwälte werden Nichtigkeitsbeschwerde und Beschwerde gegen das Fußfesselverbot einlegen. Stinksauer verlässt Kartnig mit seiner Claudia das Gericht.
Fünf Stunden vorher: Der 43. Verhandlungstag in diesem Monsterprozess über 11 Monate beginnt wie viele andere. Dutzende Reporter und Fotografen drängen sich um den einst schillernden Sturm-Präsidenten, der auffallend dezent in dunkelblauem Blazer erscheint. Man merkt ihm aber an: Er ist sehr nervös, wirkt angespannt und zeigt sich wortkarg.

Erst beim Schlusswort erkennt man den früher so wortgewaltigen Kartnig. Mit klarer Stimme versucht er noch einmal, das Unabwendbare zu verhindern. „Ich habe von Anfang an gesagt, dass die Steuerhinterziehung passiert ist, aber dass ich mit Betrug nichts zu tun habe. Es sind viele Fehler passiert, aber wir haben auch dem Volk viel Freude bereitet. Ich bitte um ein mildes Urteil.“

Neben dem Hauptangeklagten Kartnig muss der ehemalige Sturm-Sportdirektor Heinz Schilcher 1,9 Millionen Euro zahlen, der Ex-Sekretär kam mit einer bedingten Geld- und Haftstrafe davon.

Das verrückte Leben des Hannes Kartnig >>>
 

Frau Claudia ist seine größte Stütze

Die Szene hatte Symbolkraft: An der Hand seiner Ehefrau Claudia betrat Hannes Kartnig gestern in Graz den Gerichtssaal zur Urteilsverkündung. „Sie ist meine größte Stütze“, sagt Kartnig. „Eine starke Frau mit Rückgrat, die immer hinter mir gestanden ist.“

Unterstützung braucht der ehemalige Sturm-Präsident jetzt genug. Als das Urteil verkündet wurde, stand Claudia mit stoischer Miene und verschränkten Armen im Gerichtssaal. Im Jahr 2003 hatte die Lehrerin Kartnig geheiratet. Im Schloss Obermayerhofen in der Steiermark. Kartnig und die geborene Claudia Pendl gaben sich damals vor nur 35 Freunden das Ja-Wort. Als Trauzeuge von Kartnig fungierte Magna-Milliardär Frank Stronach. Er war es auch, der dem frisch vermählten Ehepaar seinen Privatjet für die exklusive Weltreise zur Verfügung stellte.

Diashow Urteil im Kartnig-Prozess
Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil im Kartnig-Prozess

Urteil im Kartnig-Prozess

Urteil im Kartnig-Prozess

Urteil im Kartnig-Prozess

Urteil im Kartnig-Prozess

Urteil im Kartnig-Prozess

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil gegen Hannes Kartnig

Urteil im Kartnig-Prozess

Urteil im Kartnig-Prozess

1 / 13
  Diashow

 

Strafen für sieben Sturm-Manager

Neben Kartnig werden Ex-Sportdirektor Schilcher und weitere Funktionäre bestraft.

Schwerer Betrug, Steuerhinterziehung, grob fahrlässige Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen, schwarz verkaufte Eintrittskarten: Die Liste der Vorwürfe gegen Kartnig ist lang. Ihm wird vorgeworfen, Bundesliga, steirischen Fußballverband und Landesregierung betrogen zu haben, oder es versucht zu haben. Es geht um 1,5 Mio. Euro. Zudem soll er den Gläubigern 400.000 Euro, die auf Sparbüchern lagen, vorenthalten haben – für alle Vorwürfe gilt die Unschuldsvermutung. Schuldsprüche gab es auch für diese Manager:

  • Ex-Manager Heinz Schilcher: Er erhält 1,9 Millionen Euro Geldstrafe.
  • Ex-Sekretär Gerhard S.: 8 Monate und 2,3 Millionen Euro, jeweils bedingt.
  • Ex-Vorstand Gert P.: 3,1 Mio. Euro bedingte Geldstrafe.
  • Ex-Vorstand Fritz P.: 2,1 Mio. Euro bedingte Geldstrafe.
  • Ex-Vorstand Robert B.: 6 Monate Haft, 3,8 Millionen Euro Geldstrafe.
  • Ex-Vorstand Adolf K.: 1,4 Millionen Euro Geldstrafe.
  • Ex-Vize Peter I.: 1,7 Millionen Euro Geldstrafe.

Nächste Seite: Der Prozess-Ticker zum Nachlesen

Autor: (frj, prj)
Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Hofer-Wirtin: "Fürchte um mein Leben"
Lokalverbot Hofer-Wirtin: "Fürchte um mein Leben"
Die Lokalbesitzerin erntete einen Shitstorm auf Facebook und fürchtet um ihre Existenz. 1
Wiener Café schmeißt Hofer-Wähler raus
Aufregung Wiener Café schmeißt Hofer-Wähler raus
Wer den FPÖ-Kandidaten gewählt hat, soll woanders Kaffee trinken. 2
FPÖ klagt Hofer-Wirtin
Lokalverbot FPÖ klagt Hofer-Wirtin
Toni Mahdalik hat wegen "Verdachts auf Verletzung der Menschenwürde" geklagt. 3
Video zeigt brutale Schlägerei am Gürtel
Afrikaner gegen Araber Video zeigt brutale Schlägerei am Gürtel
Es bildete sich rasch ein großer Menschenauflauf aus den umgebenden Lokalen. 4
Wut-Wirtin drohen zwei Jahre Haft
FPÖ zeigt sie an Wut-Wirtin drohen zwei Jahre Haft
Eine Wiener Wirtin fordert Hofer-Wähler auf, „weiterzugehen“ – für die FPÖ Verhetzung. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
FPÖ präsentiert Wahlplakate von Hofer
Hofburg-Wahl FPÖ präsentiert Wahlplakate von Hofer
Die FPÖ plakatiert ihren Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer im Stichwahlkampf als "Stimme der Vernunft".
Hofer und Van der Bellen Kopf an Kopf
Hofburg-Wahl Hofer und Van der Bellen Kopf an Kopf
Die erste Umfrage zur Stichwahl der Bundespräsidentenwahl.
So chaotisch sind IS-Kämpfer
Islamischer Staat So chaotisch sind IS-Kämpfer
Kurdischen Kämpfern ist eine Helmkamera eines IS-Kämpfers in die Hände gefallen. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie chaotisch und panisch die Kämpfer der Extremistenmiliz vorgehen.
Spektakuläres Panorama-Foto von Mars
Roter Planet Spektakuläres Panorama-Foto von Mars
Die NASA setzte das 360 Grad Foto aus mehreren Aufnahmen zusammen, die der Mars-Rover Curiosity Anfang April an die Erde gefunkt hatte.
Mann bedroht TV-Studio im Pandakostüm
Angeschossen Mann bedroht TV-Studio im Pandakostüm
Am Donnerstag ist ein Mann außerhalb des Gebäudes des Fernsehsenders Baltimore TV anschossen worden. Laut Polizeiangaben reagierte der Mann nicht auf die Anweisungen der Polizeibeamten.
Luftangriff auf Klinik - Tote
Serien - Aleppo Luftangriff auf Klinik - Tote
Die syrische Regierung hat jede Verantwortung für die Luftangriffe auf das Krankenhaus zurückgewiesen. Die syrische Luftwaffe habe nichts damit zu tun, berichtete das staatliche Fernsehen am Donnerstag.
Schlägerei im türkischen Parlament
Visumsbefreiung Schlägerei im türkischen Parlament
Wegen einer Schlägerei im türkischen Parlament verzögert sich dort die Arbeit an Gesetzen für die Visumsbefreiung in der Europäischen Union bis kommende Woche.
News TV: Wintereinbruch sorgt in Kärnten für Chaos
Ein Toter News TV: Wintereinbruch sorgt in Kärnten für Chaos
Außerdem: FPÖ will Wirtin strafverfolgen lassen & Kuriose Verfolgungsjagd in Chile
Ban Ki-Moon besorgt um Österreichs Asylpolitik
UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon besorgt um Österreichs Asylpolitik
UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon warnte im Nationalrat vor einer restriktiven Flüchtlingspolitik in Österreich.
So wird Wiens neues U-Bahnnetz
Wiener Linien So wird Wiens neues U-Bahnnetz
Die Wiener Linien bauen das U-Bahnnetz aus: die U1 wird bis Oberlaa verlängert, die U2 wird über eine neue Strecke bis zum Wienerberg führen, die U5 wird über eine neue Strecke bis zum Elterleinplatz führen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.