Video zum Thema Übergriffe auch in Österreich
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Sex-Attacken: Schon zehn Anzeigen in Österreich

Auch in Österreich gibt es nun erste Anzeigen wegen Sex-Attacken in der Silvesternacht, wie die Polizei gegenüber oe24 bestätigte. Insgesamt soll es sich laut Polizei bereits um zehn Anzeigen handeln. Eine 22-jährige Frau wurde am Salzburger Residenzplatz überfallen. Die Frau sei von einer Gruppe von etwa 8 bis 10 Männern bedrängt und belästigt worden. Ihr wurde das Mobiltelefon gestohlen. "Der Vorfall ereignete sich in der Silvesternacht am Residenzplatz. Anzeige wurde jedoch erst am 4. Jänner erstattet, deshalb gab es in der Silvesternacht keine Fahndung", erklärte Polizeisprecherin Valerie Hillebrand.

Auch Sabrina S. (Name geändert) und ihre Freundin waren in Salzburg in Bedrängnis geraten, wie sie im ÖSTERREICH-Interview berichtet. Am 26. Dezember war sie mit Freundinnen in einem neuen Club in der Salzburger Altstadt. Auf dem Heimweg wurden die jungen Frauen gegen zwei Uhr in der Griesgasse von 10 bis 15 ausländischen jungen Männern angegriffen. Die Freundinnen erstatteten jedoch keine Anzeige. „Wir waren uns der Tragweite des Überfalls nicht bewusst.“

Mehrere Vorfälle in Salzburg
Am Donnerstag erreichte die Polizei dann ein weiterer Vorfall. So soll am 1. Jänner eine 58-jährige Salzburgerin von einem 28-jährigen Afghanen belästigt worden sein. Außerdem habe ein 23-jähriger Syrer eine junge Frau aus Bayern in der Silvesternacht in Salzburg bedrängt . Zudem soll auch eine Frau von einem Afghanen Mitte 20 in einem Salzburger Lokal sexuell belästigt worden sein. Türsteher hielten ihn fest, bis die Polizei eintraf.

Polizei prüft jetzt "Zusammenhänge"
"Das Landeskriminalamt prüft derzeit, ob es organisierte Übergriffe gegeben hat oder sich Zusammenhänge zwischen einzelnen Tätern oder Tätergruppen ziehen lassen", sagte Polizeisprecherin Valerie Hillebrand am Donnerstag zur APA. In allen Fällen wurde Anzeige erstattet.

Erste Anzeige auch in Wien
Nachdem die Tageszeitung ÖSTERREICH von einem Vorfall der sexuellen Belästigung am Weihnachstmarkt im Wiener Prater berichtet hat, meldeten sich mehr Opfer bei der Polizei. Drei miteinander befreundete Frauen wurden demnach laut ihren Aussagen vor einer Woche in der Leopoldstadt unsittlich berührt und bestohlen. Die Vorfälle bestätigten

Beim Tanzen unsittlich berührt

Die Anzeige wegen des Verdachts auf Diebstahl und sexuelle Belästigung wurde in der Polizeiinspektion Pappenheimgasse erstattet. So sollen sich während der Silvesterfeiern bei einer öffentlichen Veranstaltung unbekannte Männer beim Tanzen mehreren Frauen genähert und sie unsittlich berührt haben.

Geldbörsen gestohlen, Handtasche beschädigt

Zwei der Frauen bemerkten erst später, dass ihre Geldbörsen fehlten, eine weitere bemerkte, dass ihre Handtasche beschädigt worden war. Die Täter dürften durch die Berührungen ihre Opfer abgelenkt und die Zeit des Erstaunens und der Empörung ausgenützt haben, die Diebstähle zu begehen, hieß es vonseiten der Polizei.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Türken-Taxler: "Ösis sind dreckige Nazis"
Wiener Taxler: Erdogan am Profilbild Türken-Taxler: "Ösis sind dreckige Nazis"
Der Wiener Taxi-Unternehmer Özhan A. beschimpft Österreich auf Facebook. 1
Aufregung um Burkini-Demo am Wiener Badeschiff
Freier Eintritt für Burkini-Trägerinnen Aufregung um Burkini-Demo am Wiener Badeschiff
Am Montag wollen sich Hunderte beim Badeschiff am Donaukanal treffen. 2
Unfall-Drama: 3-Jähriger von Auto überfahren - tot
In Vorarlberg Unfall-Drama: 3-Jähriger von Auto überfahren - tot
 Bub lief auf die Straße und wurde von Auto erfasst. 3
Das posten die wütenden Passagiere
Chaos am Flughafen Wien Das posten die wütenden Passagiere
Wegen technischer Probleme fallen am Flughafen Wien Dutzende Flüge aus. 4
Türkei deckt Österreich mit Haftbefehlen ein
Seit dem Putschversuch Türkei deckt Österreich mit Haftbefehlen ein
Regierung sucht Anhänger des im US-Exil lebenden Predigers Fetullah Gülen. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Burkinialarm am Badeschiff
Burkinidemo Burkinialarm am Badeschiff
Die Politik dürfe Frauen nicht vorschreiben was sie zu tragen haben.
USA kritisiert Türkei
Türkei-Syrien USA kritisiert Türkei
Die türkische Armee hatten am Mittwoch die Grenze nach Syrien überquert, um dort gegen den IS zu kämpfen, aber auch, um zu verhindern, dass kurdische Rebellen weitere Gebiete erobern.
Asylwerber tritt nach Polizisten
I will kill you Asylwerber tritt nach Polizisten
Durch seine ungestüme Art hat der 17-jährige seine Anzeigenschrift verdoppelt.
17-Jähriger stirbt wegen Knutschfleck
Drama in Mexiko 17-Jähriger stirbt wegen Knutschfleck
Drama in Mexiko: ein 17-Jähriger ist tot, weil seine Freundin (24) ihm einen Knutschfleck verpasst hat. Er dürfte weltweit der erste "Knutschfleck-Tote" sein.
Mammut an der A5 entdeckt
Sensations-Fund Mammut an der A5 entdeckt
Im Zuge von Vorarbeiten für den Bau der A5 im Bezirk Mistelbach stießen Experten der Geologischen Bundesanstalt Mitte August auf Überreste eines Mammuts.
News Flash: Anschlag in Brüssel
News Flash News Flash: Anschlag in Brüssel
Die aktuellen News des Tages.
AKH schickt Opfer 11.270-Euro-Rechnung
Schock AKH schickt Opfer 11.270-Euro-Rechnung
Die Vorgeschichte: Weil die hübsche Rumänin Anna-Maria S. (28, Name geändert) ihr Verhältnis zu einem algerischen Asylwerber (22) beenden wollte, wurde sie am 12. August in seiner Wohnung in der Radetzkystraße brutal zusammengeschlagen und mit einem Stanley-Messer aufs Übelste malträtiert. Da Anna-Maria in Österreich nicht versichert ist, schickte ihr das AKH für die Behandlungen kommentarlos eine Rechnung in Höhe von 11.270 Euro
Spektakulärer Drogenfund
Australien Spektakulärer Drogenfund
Auf einem Kreuzfahrtschiff stieß die Polizei auf mehrere Koffer mit insgesamt 95 Kilogramm Kokain.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.