FPÖ will berittene Polizei für Donauinsel und Prater

Polit-Aufreger

FPÖ will berittene Polizei für Donauinsel und Prater

Nur 150 Meter entfernt vom Strand der Neuen Donau liegt das Kraftwerk Donaustadt, eine Notschlafstelle für 150 Asylwerber.

„Die Frauen in der Donaustadt haben einfach Angst, hier allein in der Badesaison unterwegs zu sein“, erklärt FPÖ-Stadtrat Toni Mahdalik.

Reiterpolizei
„Wenn schon ständig Parksheriffs aufgestockt werden, sollte nach den bekannten Sex-Übergriffen durch Asylwerber auch Geld für ein ordentliches Sicherheitskonzept in den freien Badeplätzen da sein. Auf der Donauinsel, in der Lobau und im grünen Prater sollen berittene Polizisten patrouillieren“, fordert der Donaustädter FPÖ-Bezirkschef. Im Detail will er, dass neben der Donauinsel das Mühlwasser, die Dechant- und Panozzalacke in der Lobau sowie das Heu­stadlwasser im Prater von berittener Polizei und eigenen Securitys gesichert werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten