Eurofighter:
 27,3 Mio. für
 Franks Firma

Geheim-Akte belastet Stronach

Eurofighter:
 27,3 Mio. für
 Franks Firma

Frank Stronach war gut aufgelegt am 1. Februar 2007. Im seinerzeitigen Eurofighter-U-Ausschuss gab er sich keine Blöße: „Ich bin überzeugt davon, dass ich heute hier feststellen kann, dass Magna kein Profiteur ist, dass Magna in gar keiner Weise von den Eurofightern profitiert hat.“

Die Realität ist eine andere: ÖSTERREICH liegt die Gegengeschäftsliste vor – allein 2002 und 2003 erzielte Magna 27,3 Mio. € Umsatz wegen des Eurofighter-Deals. Betroffen sind Magna Steyr Fahrzeugtechnik, Magna Powertrain, Engineering Center Steyr.

  • Justiz ermittelt: Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt in Sachen Gegengeschäfte. Zwar wollte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft nicht bestätigen, dass darunter auch Magna-Deals sind. Aber: Staatsanwalt Michael Radasz­tics hat im Wirtschaftsministerium exakt diese Unterlagen angefordert.
  • Gegengeschäfte mit Böhler: Mehrere Gegengeschäfte – offenbar mit Böhler Uddeholm – wurden sogar abgeschlossen, bevor der Eurofighter-Vertrag 2003 unterzeichnet war.

BZÖ-Chef Josef Bucher wirft Stronach eine Falschaussage vor – wobei die nach fünf Jahren verjährt wäre. Er will den Milliardär vor ­einen U-Ausschuss laden. Stronach weist die Vorwürfe gegenüber ÖSTERREICH zurück: „Zu EADS hatte ich nie eine Beziehung.“ Und: „Ich befürworte, dass vom U-Ausschuss alles durchleuchtet wird.“

BZÖ-Bucher greift an:
ÖSTERREICH: Was werfen Sie Frank Stronach vor?
Josef Bucher:
Stronach hat offensichtlich vor dem U-Ausschuss die Unwahrheit gesagt. Er behauptete, Magna habe nicht vom Jet-Deal profitiert – die Akten beweisen etwas anderes.

ÖSTERREICH: Selbst wenn es Falschaussage war – sie wäre verjährt.
Bucher:
Eine Falschaussage ist ein schwerer Vorwurf, der in dem vom BZÖ bei der nächsten Sitzung beantragten neuen Eurofighter-U-Ausschuss geklärt werden muss. Dort wird Stronach unter erneuter Wahrheitspflicht aussagen und diesmal wird es keine Verjährung geben.

 

In einer Stellungnahme sagte nun Stronach:

"Ich begrüße weitere Untersuchungen zum Thema Eurofighter. Immer, wenn etwas den leisesten Anschein der Korruption hat, sind wir dafür, dass alles aufgeklärt wird, insbesondere, wenn es um das Geld der Steuerzahler geht, denn wir stehen für Transparenz.
Ich war in keiner Weise in das Thema Eurofighter involviert. Magna hat nie Teile für EADS produziert, Magna produziert Autobestandteile für viele Autohersteller in der ganzen Welt, unter anderem auch für Mercedes/Daimler. Einkäufer kaufen unter starkem Konkurrenzdruck von Firmen ein, wo sie die beste Qualität um den besten Preis bekommen. In der Autobranche herrscht ein sehr harter Wettbewerb und Preiskampf. Magna bekommt nur Aufträge, wenn dem Kunden die beste Qualität zum besten Preis geboten wird. Ich möchte noch einmal betonen, dass weder Magna vom Kauf der Eurofighter profitiert hat, noch ich selber."

Autor: (gü)
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen