FPÖ-Politiker bei Krawall-Demo in Paris

Frankreich

©

FPÖ-Politiker bei Krawall-Demo in Paris

Bei der Großdemonstration gegen die vor rund einer Woche in Frankreich offiziell eingeführte Homo-Ehe waren am Sonntag laut Polizei 150.000 Menschen in Paris auf die Straße gegangen. Die Veranstalter sprachen von mehr als einer Million Teilnehmern. Mit dabei: Zwei FPÖ-Mandatare. Europaabgeordneter Andreas Mölzer und Außenpolitik-Sprecher Johannes Hübner.

"Gemeinsam mit Freunden von der Front National" wie etwa Marine Le Pen marschierten Mölzer und Hübner "an der Spitze der Großdemonstration", hieß es in einer Aussendung. Eine solche "beeindruckende bürgerliche und konservative Manifestation gegen zeitgeistige Umtriebe" wünsche er sich auch für Österreich, so Mölzer.

Während die Demonstration großteils friedlich verlief, lieferten sich hunderte Randalierer nach Ende des Demonstrationszugs nahe des Pariser Invalidendoms heftige Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften. Die Randalierer bewarfen Polizisten und Journalisten mit Flaschen, Steinen und Rauchbomben, die Sicherheitskräfte setzten Tränengas ein.

Video: Heftige Krawalle wegen Homo-Ehe in Paris

Video zum Thema Paris: Heftige Krawalle wegen Homo-Ehe


Innenminister Valls machte rechtsextreme Gruppen für die Gewalt verantwortlich. Bereits in den vergangenen Monaten waren zahlreiche Rechtsextreme bei den Demonstrationen gegen die Homo-Ehe mitgelaufen und hatten anschließend randaliert.

Das Gesetz zur Einführung der Homo-Ehe, eines der zentralen Wahlversprechen des sozialistischen Staatschefs François Hollande, war Ende April vom Parlament endgültig beschlossen worden und trat am 18. Mai in Kraft. Gegen die Reform liefen die konservative Opposition und die katholische Kirche Sturm.

Die erste Homo-Ehe (Homoehe) soll am Mittwoch in der südfranzösischen Stadt Montpellier geschlossen werden. Die Behörden befürchten bei Trauungen von Schwulen und Lesben Störaktionen radikaler Gegner.

Diashow Ausschreitungen in Paris
Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

Proteste in Paris

1 / 13
  Diashow


button_neue_videos_20130412.png
 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Erster Politiker verlässt FPÖ, weil sie zu rechts ist
Ex-Stadtrat kritisiert Linie gegen Flüchtlinge Erster Politiker verlässt FPÖ, weil sie zu rechts ist
Der Klagenfurter Ex-Stadtrat Gerhard Reinisch konnte sich mit dem Rechtsruck innerhalb der FPÖ nicht mehr arrangieren. 1
Internet lacht über Strache-Porträt
Kurios Internet lacht über Strache-Porträt
Eine Künstlerin hat dem FP-Boss ein Gemälde gewidmet und geschenkt. 2
FPÖ-Mann: Eklat um Sex-Chat
Er streitet alles ab FPÖ-Mann: Eklat um Sex-Chat
FPÖ-Politiker soll Minderjährige belästigt haben. Er streitet das ab. 3
Google-Suche nach "Österreich" führt zu Nazi-Seite
Rechtsextreme Inhalte Google-Suche nach "Österreich" führt zu Nazi-Seite
Die Google-Suche nach Österreich führt zu einer rechtsextremen Seite. 4
Asyl: Häupls Angriff auf die ÖVP
Vorwürfe Asyl: Häupls Angriff auf die ÖVP
Die Flüchtlingsdebatte wird heiß. Jetzt schaltet sich auch Wiens Bürgermeister ein. 5
63 Sex- Attacken in Ministerien
Belästigung und Mobbing: Innenministerium "führt" 63 Sex- Attacken in Ministerien
So viele Übergriffe gab es in Österreichs Ministerien in den vergangenen Jahren. 6
FPÖ-Mann gibt
 Anschlag-Tipps für Moscheen
Nächster Eklat bei FPÖ FPÖ-Mann gibt
 Anschlag-Tipps für Moscheen
Der nächste verbale Ausfall eines Freiheitlichen beschäftigt derzeit die Justiz. 7
Grüne: 1,2 Mio. Euro in bar für Van der Bellen
Hofburg-Wahl Grüne: 1,2 Mio. Euro in bar für Van der Bellen
Dazu kommen noch "Sachspenden" in Form von Personal und Räumlichkeiten. 8
So leer ist die neue Grenzanlage
ÖSTERREICH-Lokalaugenschein So leer ist die neue Grenzanlage
ÖSTERREICH wurde als erstes Printmedium durch die neue Grenzanlage geführt. 9
Kurz warnt vor neuer Asyl-Welle aus Afrika
Millionen Flüchtlinge Kurz warnt vor neuer Asyl-Welle aus Afrika
Aus Afrikas Krisenherden droht schlimmere Flüchtlingswelle als aus Syrien oder dem Irak. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.