Österreich gegen ­Junckers Atompaket

Vor EU-Gipfel

Österreich gegen ­Junckers Atompaket

Eigentlich war das Investitionspaket von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker Ende November Beifall gezollt worden. Nicht mehr nur sparen, sondern 315 Milliarden Euro in Wachstum und Beschäftigung zu ­investieren, lautete die neue Devise. Ziel: eine Million neue Arbeitsplätze bis 2017.

Doch in Österreich gibt es massiven Widerstand. Grund: Ein Drittel des Geldes soll in Atomenergie fließen. ÖVP-Umweltminister Andrä Rupprechter kündigt in ÖSTERREICH an: „Wir werden dem Paket in der Form sicher nicht zustimmen.“ Er habe sich darin mit SPÖ-Kanzler Werner Faymann und ÖVP-Außenminister Sebastian Kurz abgestimmt. Atomenergie sei eine „Hochrisikotechnologie“, eine Zustimmung Österreichs „völlig undenkbar“, so Rupprechter.

Juncker will sein Milliardenpaket beim EU-Gipfel am Donnerstag schnüren.

D. Knob

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten