7 Mrd sparen

© APA

"Stoppt den Autobahn-Bau"

Die Grünen starten heute die Kampagne „Raus aus dem Öl“. Grünen-Chefin Eva Glawischnig will Finanzminister Josef Pröll dazu bringen, Geld vom Autobahnbau in den Bildungs- und Sozialbereich umzuschichten. Die wichtigsten Forderungen:

● Stopp aller Autobahn- & Schnellstraßenprojekte.

● Kein Neubau von Öl-, Gas- & Kohlekraftwerken.

● Ausstieg aus allen Pipeline-Projekten.

● CO2-Steuer einführen.

● Lkw-Maut überall.

Im Interview mit Österreich erklärt Glawischnig, warum die Österreicher sich für diese Forderungen begeistern sollten.

ÖSTERREICH: Baustopp für Autobahnen? Ist das nicht im Autofahrerland Österreich extrem unpopulär?
Eva Glawischnig: Nicht, wenn man bedenkt, welch enorme Summen verbaut werden. Wir könnten durch einen Baustopp bis 2015 sieben Milliarden Euro einsparen bzw. in Bildung und in den Sozialbereich umschichten. Allein die Lobau-Autobahn kostet 1,7 Mrd. Euro – was könnte man mit dem Geld nicht alles für die Universitäten tun!

ÖSTERREICH: Aber Investitionen im Straßenbau bringen ja auch Arbeitsplätze.
Glawischnig: Ja, aber sehr wenige. Das Wifo rechnet vor, dass beispielsweise in der Altbausanierung – also bei der Wärmedämmung – zehnmal so viele Arbeitsplätze entstehen. Im Burgenland sind bis zum Jahr 2013 750 Millionen für Schnellstraßen und Autobahnen verplant – nur 50 Millionen gehen in die thermische Sanierung von Häusern.

ÖSTERREICH: Nochmals: Wir sind in einem Autofahrerland. Wer sollen denn da Ihre Verbündeten sein?
Glawischnig: In erster Linie müsste der Finanzminister unser Verbündeter sein, den wir bis zur Budgetrede im Herbst nicht in Ruhe lassen werden. Wenn wir weiterhin so investieren wie jetzt, werden wir bei der Bildung zum Entwicklungsland.

ÖSTERREICH: Raus aus dem Öl ist für die nächsten Jahrzehnte wohl unrealistisch.
Glawischnig: Überhaupt nicht, wie man bei der Öl-Katastrophe im US-Golf sieht. Da wird schon in 1.500 bis 3.000 Meter Tiefe nach Öl gebohrt. Das ist ja völlig unbeherrschbar und solche entsetzlichen Bilder einer Ölkatastrophe will keiner sehen

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen