Unser Heer ist pleite! Unser Heer ist pleite! Unser Heer ist pleite!

Heereskollaps

© Kernmayer

© TZ Oesterreich Bruna Christian

© Gerald Lechner

Unser Heer ist pleite!

Das Bundesheer steht vor einem Finanzkollaps. 45 Millionen müssen heuer noch eingespart werden, die Konsequenzen sind brutal:

  • Ab Herbst kann das Heer nicht einmal mehr alle Benzinrechnungen für seine Fahrzeuge bezahlen.
  • Es gibt nur noch 12 statt 18 Piloten für die 15 Eurofighter, 900 Pinzgauer-Geländewagen werden verkauft, weil das Geld für Reparaturen fehlt und jetzt sorgt ein neuer interner Erlass für Zündstoff in der Truppe.
  • Ein radikaler Beschaffungs-Stopp zeigt, in welch ernster Lage sich das Bundesheer befindet und eröffnet die wahre Dimension des Sparkurses von Minister Klug.

Schaden für Republik. In dem geheimen Papier des Ressorts „Streitkräfte Bereitstellung“, der ÖSTERREICH vorliegt, steht wörtlich, dass „keine Beschaffungen von Gerät“ mehr durchgeführt werden dürfen!

Heißt konkret: es dürfen keine Fahrzeuge, keine neuen Waffensysteme, aber auch keine Munition oder neue Uniformen gekauft werden. Gekauft werden darf überhaupt nur noch, wenn andernfalls „ein unmittelbarer Schaden für die Republik Österreich zu erwarten ist“. Militärexperte Gerald Karner dazu im ÖSTERREICH-Interview: „Mit solchen Maßnahmen wird das Heer nur kaputtgespart. Was aber fehlt, ist eine echte Strukturreform.“

Budgettrick, um 
Zeit zu gewinnen
Buchung. Formaler Hintergrund dieser radikalen Maßnahme ist aber keine Strukturreform, sondern ein diplomatischer Budgettrick. Konkret: Minister Gerald Klug (SPÖ) muss also 2014 noch 45 Millionen Euro einsparen. Diesen riesigen Brocken hat man fürs Erste der Abteilung „Streitkräfte Bereitstellung“ aufgebrummt – diese hat jetzt auch den Kauf-Stopp erteilt. „Bis zum Herbst werden wir wissen, wo wir wirklich einsparen können. Dann gilt dieser Erlass so nicht mehr, weil die Einsparungen auf mehrere Posten aufgeteilt werden“, erläutert Oberst Michael Bauer vom Ministerium. Der Vorteil: Bis dahin hat man einerseits Zeit gewonnen und andererseits durch den geltenden Kauf-Stopp auch de facto bereits eingespart.

Der Bundesheer-Sparplan treibt den Minister an den Rand seiner Möglichkeiten. Selbst spricht er von einer „Herkulesaufgabe, denn das Heer ist zu groß für ein Zwei-Milliarden-Budget.“

Deshalb will Klug auch Geld einnehmen. Allein heuer sollen noch 144 Heeresliegenschaften mit einer Erlösprognose von 29 bis 35 Millionen Euro ins Budget des Heeres gespült werden, 2015 sollten es noch einmal bis zu 40 Millionen sein.

Doch auch hier spießt es sich, denn schon der Vorschlag, die Kaserne Weitra (NÖ) zu verkaufen, passte dem Land NÖ und damit Erwin Pröll gar nicht.

(hab)

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
"Herr Hofer wird das nicht gewinnen"
Van der Bellen: "Herr Hofer wird das nicht gewinnen"
Alexander Van der Bellen ist siegessicher. 1
FPÖ bezweifelt Amoklauf ohne IS-Bezug
Grüne dankten Polizei FPÖ bezweifelt Amoklauf ohne IS-Bezug
Strache kritisiert "die gefährlichen Beschwichtigungsvertreter". 2
Neuer Job für Faymann wird mit 62.500 Euro gefördert
Zukunftsfonds Neuer Job für Faymann wird mit 62.500 Euro gefördert
Der ehemalige Kanzler wird aber ehrenamtlich und unentgeltlich arbeiten. 3
Hofer fordert "eine andere Ausländerpolitik"
Nach Anschlägen Hofer fordert "eine andere Ausländerpolitik"
Freiheitlicher fordert ein Ende der "falschen Toleranz". 4
Politik geht gegen Türkei-Demos vor
Erdogan-Fans auf Straße Politik geht gegen Türkei-Demos vor
Der Grüne Dönmez fordert Demo-Türken auf, „ihre Koffer zu packen“. 5
Österreich erhöht Sicherheitsmaßnahmen
Nach München-Amoklauf Österreich erhöht Sicherheitsmaßnahmen
Unter anderem mehr Polizei an neuralgischen Punkten. 6
Das sind die faulsten Redner
Politiker-Ranking Das sind die faulsten Redner
Junge reden wenig - Fleißige kommen aus kleinen Klubs. 7
Entscheidet FPÖ-Stimme ORF-Wahl?
Politik-Insider Entscheidet FPÖ-Stimme ORF-Wahl?
Die Wahl des Generals wird immer spannender. 8
Genug! Wie beenden wir den Terror?
Das sagt Österreich Genug! Wie beenden wir den Terror?
Kommentar von ÖSTERREICH-Herausgeber Wolfgang Fellner. 9
Stronach: Skurriler Talk im ORF
ORF-"Sommergespräche"-Start Stronach: Skurriler Talk im ORF
Er tritt Rückzug an ++ Gespräche mit Griss ++ Ja zu Waffenbesitz. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
Zwei Geiselnehmer und eine Geisel in Nordfrankreich getötet
Frankreich Zwei Geiselnehmer und eine Geisel in Nordfrankreich getötet
Die mit Messern bewaffneten Männer hatten in Saint-Etienne-du-Rouvray fünf Menschen in ihre Gewalt gebracht - neben dem Priester zwei Nonnen und zwei Kirchgänger.
Erste Weltumrundung in Solar-Flieger komplett
News Erste Weltumrundung in Solar-Flieger komplett
Die Piloten und Unternehmer André Borschberg und Bertrand Piccard haben in mehr als 500 Flugstunden die Welt umrundet - als erste in einem solarbetriebenen Flugzeug.
Michelle Obama hält Tränen-Rede für Clinton
Amerika Michelle Obama hält Tränen-Rede für Clinton
Am Parteitag der Demokraten hielt die Präsidenten-Frau eine emotionale Rede.
In elf Tagen um die Welt
Rekord In elf Tagen um die Welt
Der russische Abenteurer Fjodor Konjuchow hat seinen Rekordflug im Heißluftballon erfolgreich beendet.
Türkei: Regierung nimmt Journalisten fest
Ausnahmezustand Türkei: Regierung nimmt Journalisten fest
Nach der Verhängung des Ausnahmezustandes nutzt Präsident Erdogan die Gelegenheit, um seine Macht weiter auszubauen.
IS zeigt mutmaßliches Bekenner-video
Anschlag in Ansbach IS zeigt mutmaßliches Bekenner-video
In einem vermeintlichen Bekennervideo hat der mutmaßliche Attentäter von Ansbach den Selbstmordanschlag in Bayern angekündigt. Das Video wurde in der Nacht zum Dienstag von Amaq, dem Sprachrohr der Terrormiliz Islamischer Staat, im Internet verbreitet.
Verizon übernimmt Yahoo
US-Telekomkonzern Verizon übernimmt Yahoo
Die Übernahme kostet Verizon knapp 5 Milliarden US-Dollar.
Ansbach: Attentäter bekannte sich zum IS
Terrormiliz Ansbach: Attentäter bekannte sich zum IS
Nach vier Gewalttaten in nur einer Woche diskutieren Politiker darüber, wie Sicherheit für die Bevölkerung hergestellt werden kann.
Blitz schlägt in U-Bahn-Haltestelle in Chicago ein
Chicago Blitz schlägt in U-Bahn-Haltestelle in Chicago ein
Augenzeugen berichten, dass am Sonntag ein Blitz eine Haltestelle beschädigt hat. Der Einschlag sei im Zug zu spüren gewesen.
Stronach: Skurriler Talk im ORF
Sommergespräche Stronach: Skurriler Talk im ORF
Frank Stronach bereut seinen Einstieg in die Politik nicht. Das betonte der Gründer des Team Stronach am Montagabend in den ORF-"Sommergesprächen".

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.