Mexikanisches Alien-Baby hat keine DNA

Rätselhaftes Wesen

© Screenshot Youtube

Mexikanisches Alien-Baby hat keine DNA

Wie bild.de berichtet wurden nun Gewebe-, Knochen- und Haar-Proben des "Alien-Babys" in drei verschiedenen Labors getestet. Das erstaunliche Ergebnis: Bei dem Wesen lässt sich keine DNA feststellen. Für den US-Ufo-Forscher Jaime Maussan ein weiterer Beweis, dass das Wesen nicht von dieser Welt stammt. Dass der mögliche Außerirdische ein Lebewesen war, bestätigen hingegen Zelltests. Der kleine Körper war von einer feinen Haut bedeckt, es hatte Augen, Ohren und ein Gehirn - alles ausgeprägter als bei Primaten. Merkwürdig ist auch, dass das Gewebe, aus dem das Wesen ist, sehr schnell getrocknet ist aber nicht verwest.

Ein weiteres Rätsel gibt der Tod des Besitzers des Wesens auf. Der Mann hatte das "Alien-Baby" gefunden und ertränkt - sieben Monate später verbrannte er in seinem eigenen Auto. Seine Leiche war völlig verkohlt, denn die Flammen sollen eine weit höhere Temperatur als bei einem normalen Feuer gehabt haben. Selbst ernannte Ufo-Experten glauben nun, dass die Außerirdischen ihr "Baby" gerächt haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen