Passagierrekord 2018 für Flughafen Wien

27-Millionster Passagier zu Silvester

Passagierrekord 2018 für Flughafen Wien

Die Wiener Börse hat sich Dienstagnachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit leichterer Tendenz gezeigt. 

Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.950,16 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 11,06 Punkten bzw. 0,37 Prozent.
 
Auch an Europas Leitbörsen ging es bergab. Weiterhin lasten Konjunktursorgen auf der Stimmung. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,49 Prozent, FTSE/London -0,44 Prozent und CAC-40/Paris -0,50 Prozent.
 
Zum Wochenstart hatte der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Wachstumsprognosen gesenkt. Für 2019 rechnet der IWF nur noch mit einer Steigerung des globalen BIP um 3,5 Prozent und für 2020 um 3,6 Prozent. Im Oktober hatte er noch für beide Jahre 3,7 Prozent vorhergesagt.
 
Die Ergebnisse der deutschen ZEW-Umfrage fielen indessen gemischt aus. Während Börsenprofis zu Jahresbeginn optimistischer auf die deutsche Konjunktur blicken, wurde die Lage dagegen so schlecht eingeschätzt wie seit vier Jahren nicht mehr.
 

27-Millionster Passagier zu Silvester 2018

In Wien rückte der Flughafen Wien mit Zahlen in den Fokus. Im vergangenen Jahr ist die Flughafen-Wien-Gruppe stark gewachsen. In Wien hatte es am letzten Tag des Jahres 2018 den 27-Millionsten Passagier gegeben, inklusive Tochter-Flughäfen Kosice und Malta hat die Gruppe 34,4 Mio. Passagiere abgefertigt. 2019 sollen es noch einmal 8 bis 10 Prozent mehr werden. Die Papiere zogen um 1,14 Prozent auf 35,35 Euro an.
 
 Palfinger-Papiere stiegen um 1,15 Prozent auf 26,40 Euro. Die Berenberg Bank hat ihr Kursziel für die Aktien des Kranherstellers von 40,00 auf 35,00 Euro gesenkt. Gleichzeitig wurde die Kaufempfehlung ("Buy") bestätigt.
 
Gesucht waren zudem Aktien der Wienerberger mit plus 0,91 Prozent auf 20,00 Euro und voestalpine mit plus 0,41 Prozent auf 27,23 Euro. Dagegen waren Bankwerte im Einklang mit einem schwachen europäischen Branchenumfeld unter den Kursverlierern zu finden. Raiffeisen verloren 0,42 Prozent auf 23,82 Euro, Erste Group fielen um 1,67 Prozent auf 29,50 Euro und BAWAG sanken um 1,70 Prozent auf 37,06 Euro.
 
Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 10.15 Uhr bei 2.966,66 Punkten, das Tagestief lag um etwa 12.10 Uhr bei 2.940,24 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 0,38 Prozent bei 1.495,94 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 16 Titel mit höheren Kursen, 19 mit tieferen und einer unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung
 
Bis dato wurden im prime market 1.300.280 (Vortag: 1.190.579) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 34,921 (31,27) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 211.551 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 6,26 Mio. Euro entspricht.