A-Tec - AE&E - Zu den Passiva kommen 160 Mio. Haftungen

Die Passiva der AE&E Austria GmbH & CO KG mit Sitz in Raaba und Wien könnten noch kräftig steigen. In den im Status ausgewiesenen Verbindlichkeiten von 227,157 sind nämlich die bestehenden Haftungen für Aval-Linien in Höhe von 160 Mio. Euro nicht enthalten.

Die Passiva der AE&E Austria GmbH & CO KG mit Sitz in Raaba und Wien könnten noch kräftig steigen. In den im Status ausgewiesenen Verbindlichkeiten von 227,157 sind nämlich die bestehenden Haftungen für Aval-Linien in Höhe von 160 Mio. Euro nicht enthalten.

Wenn diese Haftungen schlagend werden würden sich die Passiva um diesen Betrag erhöhen, so Franz Blantz vom Alpenländischen Kreditorenverband (AKV). Die Haftungen für alle 37 Gesellschaften der AE&E-Gruppe belaufen sich auf rund 500 Mio. Euro.

Mit dem steirischen Anlagenbauer Andritz habe es sehr intensive Gespräche gegeben, sagte Blantz zur APA. Andritz beabsichtige die Geschäftsanteile von den bereits insolventen Gesellschaften A-Tec und AE&E Group zu übernehmen und die notwendige Hilfestellung für die Finanzierung der Löhne und Gehälter, der zukünftigen Aufträge und der 30-prozentigen Quote zu leisten. Im Gegenzug müsste aber sichergestellt werden, dass die Haftungen der Banken nicht schlagend werden.