A-tec

Erfüllbarkeit gegeben

A-Tec-Sanierung kann starten

Der Sanierung steht laut dem Verwalter nichts mehr im Wege.

Der Bestätigung des Sanierungsplans für die insolvente A-Tec von Mirko Kovats durch das Insolvenzgericht steht laut Sanierungsverwalter Matthias Schmidt nichts mehr im Wege, berichtet Gläubigersprecher Hans Georg Kantner vom Kreditschutzverband von 1870 (KSV) am Mittwoch. Es liegen alle dafür notwendigen Voraussetzungen vor.

Erfüllbarkeit gegeben
Auch die Erfüllbarkeit der 40-prozentigen Quote für die Gläubiger sei laut Sanierungsverwalter gegeben, sagte Kantner. Den Finanzierungsbedarf bezifferte er mit rund 230 Mio. Euro. Die drei Rekurse gegen den Sanierungsplan sind, wie berichtet, vom Oberlandesgericht Wien abgewiesen worden. Eingebracht wurden die Rekurse von Inhabern der von der A-Tec ausgegebenen Teilschuld- und Wandelschuldverschreibungen.

A-Tec muss jedenfalls laut Sanierungsplan bis Ende Juni einen Investor haben, der mit den notwendigen 230 Mio. Euro einsteigt und den Betrag auch bis Ende September überweist. Gelingt das nicht, wird die A-Tec liquidiert und die Unternehmensteile verwertet.

Laut Kantner wird derzeit intensiv mit Interessenten verhandelt. Er rechne jedenfalls damit, dass "Kovats mehrere Eisen im Feuer hat".