A-Tec ab Freitag wieder im Börsenhandel

Nach Insolvenz

A-Tec ab Freitag wieder im Börsenhandel

Der Mischkonzern A-Tec nimmt den Börsenhandel am Freitag wieder auf.

In Folge der Eröffnung des Sanierungsverfahrens mit Eigenverwaltung werden die Aktien aber nicht mehr im prime market der Wiener Börse sondern im standard market continous gehandelt, teilte die Wiener Börse Donnerstagnachmittag in einer Aussendung mit.

Der Handel werde mit der Stammaktie der A-Tec Industries AG sowie in den zugehörigen Finanzinstrumenten (Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen) wieder aufgenommen. Die Aktie war in den Nachmittagsstunden des Mittwoch vom Handel ausgesetzt worden. Zum Zeitpunkt der Handelsaussetzung lag der Kurs der A-Tec Aktie bei 5,75 Euro.

Neue Chance für Anleger
Dass ein Unternehmen nach dieser Form der Insolvenz den prime market verlassen muss, steht im Reglement für den Wiener Markt. Zu entscheiden hatten die Börsegremien, ob der Handel - in einem tieferen Segment - wieder aufgenommen wird oder nicht. Meist wird der Handelswiederaufnahme statt gegeben, weil Anleger die Möglichkeit haben sollen, aus den Aktien auszusteigen - oder auch neu einzusteigen.