Air Berlin mit deutlichem Passagierplus im September

Air Berlin hat im September dank der Erholung nach der Wirtschaftskrise ein deutliches Passagierplus verbucht. Die Zahl der Fluggäste legte um 8,7 Prozent auf 3,7 Millionen zu, wie die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft, der 49,9 Prozent an Niki Laudas Niki gehören, mitteilte. Die Auslastung der Flugzeuge lag mit 82,7 Prozent in etwa auf Vorjahresniveau.

Air Berlin hat im September dank der Erholung nach der Wirtschaftskrise ein deutliches Passagierplus verbucht. Die Zahl der Fluggäste legte um 8,7 Prozent auf 3,7 Millionen zu, wie die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft, der 49,9 Prozent an Niki Laudas Niki gehören, mitteilte. Die Auslastung der Flugzeuge lag mit 82,7 Prozent in etwa auf Vorjahresniveau.

Grund für die hohen Wachstumsraten sind auch die niedrigen Vergleichswerte aus dem Vorjahr. Damals hatten wegen der Wirtschaftskrise viele Kunden auf eine Flugreise verzichtet. Air Berlin ist neben dem Geschäft als Ferienflieger zunehmend auch im Geschäftsreisemarkt aktiv.

Die wirtschaftliche Erholung schlägt sich auch in den ersten neun Monaten nieder. Hier verbuchte Air Berlin ein Passagierplus von 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dabei hatte die Airline ihre Kapazitäten um etwa fünf Prozent ausgeweitet - stärker als die Nachfrage. Die Auslastung ging daher um 1,5 Prozentpunkte auf 76,6 Prozent zurück.