Aktien Europa Schluss: Schwächer - Gewinnmitnahmen zum Quartalsende

Kursverluste in den USA haben den europäischen Indizes am Donnerstag einen über weite Strecken freundlichen Handelstag verhagelt. Der Euro-Stoxx 50 büßte letztlich 0,17% ein auf 2.747,90 Punkte. Unmittelbar nach überraschend guten US-Konjunkturdaten scheiterte er zwischenzeitlich erneut an seinem Widerstand bei 2.800 Punkten. In Paris sank der CAC-40 um 0,59% auf 3.715,18 Punkte.

Kursverluste in den USA haben den europäischen Indizes am Donnerstag einen über weite Strecken freundlichen Handelstag verhagelt. Der Euro-Stoxx 50 büßte letztlich 0,17% ein auf 2.747,90 Punkte. Unmittelbar nach überraschend guten US-Konjunkturdaten scheiterte er zwischenzeitlich erneut an seinem Widerstand bei 2.800 Punkten. In Paris sank der CAC-40 um 0,59% auf 3.715,18 Punkte.

Der Londoner FTSE 100 ging mit einem Abschlag von 0,37 Prozent bei 5.548,62 Punkten aus dem Handel. Der EuroStoxx beendete den September dennoch mit einem Kursgewinn von 4,76 Prozent. Für das ebenfalls abgelaufene Quartal steht sogar ein Aufschlag von 6,78 Prozent zu Buche. Marktteilnehmer begründeten die Verluste daher auch mit Gewinnmitnahmen. Der beste Dreimonatszeitraum seit langem habe dazu eingeladen. Überraschend gute Konjunkturdaten aus den USA hätten zwar für Optimismus gesorgt, die Anleger jedoch letztlich nicht davon abgehalten, aufgelaufene Buchgewinne zu realisieren.