Europas Börsen schließen einheitlich fester

Euro-Stoxx-50

Europas Börsen schließen einheitlich fester

Der Euro-Stoxx-50 notierte zu Börsenschluss mit plus 1,64 Prozent bei 2802,67 Punkten.

Die europäischen Leitbörsen haben am Montag einheitlich fester geschlossen. Der Euro-Stoxx-50 notierte zu Börsenschluss mit plus 1,64 Prozent bei 2802,67 Punkten. Marktteilnehmer machten die gestiegene Zuversicht der Anleger mit Blick auf die makroökonomischen Rahmenbedingungen für die stärkere Nachfrage an den Aktienmärkten verantwortlich.

   Europaweit standen zyklische Werte wie etwa Öl-Unternehmen im Fokus: Vor dem Hintergrund leicht gestiegener Ölpreise verteuerten sich Total-Aktien im Euro-Stoxx-50 um 2,91 Prozent auf 38,96 Euro. BP stiegen um 2,01 Prozent auf 411,15 Pence. Der Britische Öl-Konzern verkündete am Sonntag, das Bohrloch am Golf von Mexiko effektiv verschlossen zu haben. ENI rutschten dagegen am Indexende um 0,93 Prozent auf 15,92 Euro ab. Im Irak sei die Versteigerung von drei Gasfeldern erneut verschoben worden, sagten Händler, nachdem einige Unternehmen dem Staat zufolge mehr Zeit zur Prüfung der Vertragsmodalitäten einforderten.

   Ein positiver Trend zeigte sich auch bei Autowerten. In Mailand stiegen Fiat-Aktien um 4,73 Prozent auf 0,49 Euro. Der US-Broker Sanford C. Bernstein & Co. hatte den italienischen Autobauer von "market perform" auf "outperform" hochgestuft. In Frankfurt stiegen BMW-Titel um 3,36 Prozent auf 49,01 Euro, nachdem Barclays Capital das Kursziel für BMW von 55 auf 61 Euro angehoben hatte. Daimler (plus 2,24 Prozent auf 45,47 Euro) und LKW-Hersteller MAN (plus 3,37 Prozent auf 78,00 Euro) waren ebenfalls gefragt.

   Im Rohstoffsektor legten die Aktien von Rio Tinto 1,31 Prozent auf 3.604 Pence zu, BHP Billiton gewannen in London 2,06 Prozent auf 1.980 Pence. Die Notierungen für Industriemetalle wie Nickel, Aluminium, Kupfer, Blei, Zink und Zinn zogen alle an.

   In Zürich verteuerten sich SGS-Aktien an der SMI-Spitze um 5,41 Prozent auf 1.694,00 Franken. Händler verwiesen auf einen positiv aufgenommenen strategischen Vierjahresplan des Warenprüf- und Inspektionskonzerns. Die Papiere von Actelion büßten dagegen am Indexende 3,92 Prozent auf 44,06 Franken ein. Hier verwiesen Börsianer auf negative Meldungen zur US-Tochter, die den Behörden Informationen über die Verkaufspraktiken für Tracleer geben soll.

   Einige Einzelwerte standen wegen der in Kraft getretenen Indexveränderungen in den europäischen Standardwerteindizes im Blick: Im Leitindex Euro-Stoxx-50 musste Aegon seinen Platz für BMW räumen. Mehrere Veränderungen gab es unterdessen im Stoxx-Europe-50, in den die Aktien von Standard Chartered, Anheuser-Busch Inbev, Zurich Financial Services und Hennes & Mauritz (H&M) aufstiegen. Dafür werden die Aktien von RWE, Iberdrola, ArcelorMittal und Assicurazioni Generali aus dem Index entnommen.

~
 Börse          Index          Schluss       Diff (P)    Diff (%)
 Wien           ATX            2.517,26     +  16,30      +0,65
 Frankfurt      DAX            6.294,58     + 84,82       +1,37
 London         FT-SE-100      5.602,54     + 94,10       +1,71
 Paris          CAC-40         3.788,01     + 65,99       +1,77
 Zürich         SPI            5.706,08     + 63,07       +1,12
 Mailand        FTSE MIB      20.753,54     +235,58       +1,15
 Madrid         IBEX-35       10.743,10     +154,50       +1,46
 Amsterdam      AEX              339,81     +  5,27       +1,58
 Brüssel        BEL-20         2.601,85     + 32,63       +1,27
 Stockholm      SX Gesamt        341,73     +  2,96       +0,87
 Europa         Euro-Stoxx-50  2.802,67     + 45,30       +1,64