Andritz nach neun Monaten mit deutlich mehr Gewinn und Umsatz

Der steirische Anlagenbauer Andritz hat in den ersten neun Monaten 2011 deutlich mehr verdient und auch mehr umgesetzt. Das Konzernergebnis nach Minderheiten verbesserte sich in drei Quartalen um 31,3 Prozent auf 150,5 Mio. Euro, der Umsatz legte um 29,5 Prozent auf 3,184 Mrd. Euro zu. Damit übertraf das Unternehmen die Erwartungen von Analysten.

Für das Gesamtjahr 2011 hält Vorstandschef Wolfgang Leitner an der Prognose fest, den Umsatz auf mehr als 4 Mrd. Euro sowie das Ergebnis steigern zu wollen, warnt jedoch: Eine weitere Eintrübung der Weltwirtschaft "könnte die Ergebnisentwicklung der Gruppe negativ beeinflussen". In den ersten neun Monaten verdiente Andritz auch operativ mehr als erwartet: Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um 29,3 Prozent auf 261,3 Mio. Euro zu, die Ebitda-Marge blieb bei 8,2 Prozent. Das Ebita stieg um 34,3 Prozent auf 221,4 Mio. Euro, das Betriebsergebnis (Ebit) um 33 Prozent auf 207,9 Mio. Euro.

Lesen Sie auch