Angeschlagene Bank of America plant Milliarden-Einsparungen

Die größte Bank der USA, die angeschlagene Bank of America (BofA), plant ein radikales Sparprogramm. Bankchef Brian Moynihan kündigte an, dass durch eine Restrukturierung des Unternehmens die jährlichen Kosten in einer ersten Phase bis 2013 um fünf Mrd. Dollar (3,66 Mrd. Euro) gedrückt werden sollen.

Mit den Einsparungen solle ab dem kommenden Monat begonnen werden. Eine zweite Sparrunde könnte bereits ab dem Frühjahr greifen. Zu möglichen Entlassungen machte Moynihan keine Angaben. Das "Wall Street Journal" hatte in der vergangenen Woche berichtet, dass die Bank of America bis zu 40.000 ihrer 288.000 Stellen streichen könnte. Die genaue Zahl stehe noch nicht fest, die Jobs würden zudem über mehrere Jahre hinweg wegfallen, hieß es. Die BofA steht wegen ihrer Rolle in der Finanzkrise schwer in der Kritik und hatte im zweiten Quartal einen Milliardenverlust gemacht.

Lesen Sie auch