Apple ist nicht zu stoppen: 35 Millionen iPhones verkauft

Die Erfolgsgeschichte von Apple geht weiter. Auch in seinem zweiten Geschäftsquartal (Jänner bis März) konnte der kalifornische Elektronikkonzern deutlich mehr seiner iPhone-Handys, iPad-Tabletcomputer und Mac-Computer verkaufen als im Vorjahreszeitraum.

Unterm Strich verdiente das Unternehmen 11,6 Milliarden Dollar und damit fast doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum. Beinahe hätte Apple sogar an den Rekordgewinn aus dem Weihnachtsquartal von 13,1 Milliarden Dollar angeknüpft. "Wir sind begeistert von mehr als 35 Millionen iPhone- und annähernd 12 Millionen iPad-Verkäufen im Quartal", sagte Konzernchef Tim Cook. Damit wurde Apple fast doppelt so viele der Smartphones und zweieinhalb mal so viele seiner Tabletcomputer los wie vor einem Jahr. Insgesamt stieg der Umsatz um 59 Prozent auf 39,2 Milliarden Dollar. Mit den Zahlen übertraf Apple die Erwartungen der Analysten. Nachbörslich stieg die Aktie kräftig und stand zuletzt 7 Prozent im Plus.