Arbeitslosenrate in der Schweiz Ende 2011 bei 3,3 Prozent

Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz hat zu Jahresende zugenommen. Im Dezember stieg die Arbeitslosenquote gegenüber November um 0,2 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent. Saisonbereinigt betrug der Zuwachs 0,1 Prozentpunkte.

Die Zahl der Arbeitslosen stieg um 9.553 auf 130.662, teilte das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) mit. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht diese Zahl jedoch noch immer einem Rückgang um 17.974 Personen. Auch die Arbeitslosenquote hatte im Dezember 2010 mit 3,8 Prozent noch deutlich höher gelegen.

Im Jahresdurchschnitt 2011 erreichte die Arbeitslosenquote 3,1 Prozent. Sie ist damit ebenfalls tiefer als 2010, als sie im Durchschnitt 3,9 Prozent betrug. Die Anzahl der Arbeitslosen im Jahresdurchschnitt sank von 151.986 auf 122.892.

Der Arbeitsmarkt habe sich 2011 trotz weltwirtschaftlicher Abschwächung und hohem Frankenkurs gut gehalten, hieß es in der Seco-Mitteilung. Zuletzt haben sich aber die Anzeichen für ein Ende der positiven Entwicklung verstärkt.