Atomkrise in Japan lässt US-Börsen mit deutlichen Verlusten starten

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag kurz nach Handelsbeginn einen Kurssturz verbucht. Bis 15:00 Uhr MEZ rutschte der Dow Jones Industrial Index 247,33 Einheiten oder 2,06 Prozent auf 11.745,83 Zähler ab.

"Alle Blicke sind auf Japan gerichtet", sagte ein Börsianer mit Blick auf die dramatische und bedrohliche Entwicklung in dem Atomkraftwerk Fukushima Eins. Er verwies auch auf die dramatischen Kursstürze an der Tokioter Börse. Dort war der Nikkei-225-Index nach Panikverkäufen um mehr als zehn Prozent eingebrochen. Vor allem die Strombranche geriet angesichts der Diskussionen um die Atomkraft unter Druck. Die Aktien von General Electric (GE) rutschten mit einem Minus von 3,56 Prozent auf 19,21 Dollar an das untere Ende des Index. Titel aus dem Bereich der alternativen Energie konnten vor diesem Hintergrund dafür erneut deutlich zulegen. So zogen Papiere von Solon um fast 10 Prozent auf 5,70 Dollar an. Conergy legten 95,25 Prozent auf 1,08 Dollar zu.