AT&S-Anleihe von Privaten stark nachgefragt

Von privater Seite stark nachgefragt wurde die vor wenigen Tagen aufgelegte Unternehmensanleihe des steirischen Leiterplattenproduzenten AT&S. Insgesamt seien 55 Prozent des Emissionsvolumens von 100 Mio. Euro von Privaten und Mitarbeitern gezeichnet worden, teilte Erste Bank-Sprecherin Karin Berger am Mittwoch der APA mit.

Die Bücher seien bereits gestern Mittag geschlossen worden. Die übrigen Teile entfielen zu 43 Prozent auf institutionelle Investoren und zu 2 Prozent auf Asset Manager.

Die Anleihe weist einen jährlichen fixen Kupon von 5,0 Prozent und eine Laufzeit von fünf Jahren auf. Der Emissionskurs lag bei 100,849 Prozent. Das Ende der Frist für das Privatpublikum war für heute, Mittwoch, vorgesehen.