ATX fester, Telekom-Aktie springt hoch

Die Wiener Börse ist am Donnerstag mit festerer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.540,48 Punkten nach 2.522,10 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Plus von 18,38 Punkten bzw. 0,73 Prozent.

Neben Konjunkturdaten aus Frankreich und Deutschland standen heute vor allem die Aktien der Telekom Austria im Fokus. Während der Geschäftsklimaindex in Frankreich überraschend etwas nachgab, konnte sein deutsches Pendant die Erwartungen übertreffen.

Die Aktien der Telekom Austria sprangen um satte 6,77 Prozent auf 7,10 Euro hoch und näherten sich damit den von America Movil gebotenen 7,15 Euro je Titel. Am Mittwochabend wurde der Syndikatsvertrag zwischen ÖIAG und America Movil doch noch unterzeichnet, woraufhin der von Carlos Slim kontrollierte Konzern ein Übernahmeangebot für Aktien im Streubesitz in der Höhe von 7,15 Euro je Aktie vorgelegt hatte.

Analysten äußerten sich zu dem Angebot durchwegs positiv. Die Experten der Berenberg Bank sprachen von einem "sehr großzügigen Angebot". Da die 7,15 Euro deutlich über dem Sechs-Monats-Durchschnitt von 6,47 Euro lägen bewerte man die Offert positiv, hieß es von der RCB. Auch die Experten der Erste Group bezeichneten das Angebot als "ziemlich gut" im Vergleich mit anderen Deals in der Region und der Branche. Man empfehle zudem den Aktionären das Angebot anzunehmen, hieß es weiter.