ATX tritt zum Wochenschluss auf der Stelle

Die Wiener Börse hat den letzten Tag der Handelswoche mit wenig veränderten Notierungen beendet. Der ATX fiel leicht um 0,07 Prozent auf 2.887,22 Einheiten. Das Wiener Börsenparkett zusammenfassend sprach ein Händler von einem "zwiegespaltenen Bild". Einerseits zogen Gewinnmitnahmen den heimischen Markt etwas nach unten, auf der anderen Seite stützte das international positive Sentiment.

Den ATX stützen konnten die Papiere des Verbund. Die Versorger-Anteilsscheine setzten ihren jüngsten Erfolgslauf fort und verteuerten sich an der Spitze im prime market um satte 3,88 Prozent. Wenig gesucht notierten hingegen in einem schwachen europäischen Branchenumfeld die Titel der Erste Group (minus 1,24 Prozent).

Die Wertpapierexperten von Barclays Capital haben unterdessen das Kursziel für die Aktie der OMV von 32 auf 33 Euro nach oben geschraubt. Das Anlagevotum "underweight" wurde unverändert beibehalten. Die Ölaktie ging mit einem Abschlag von 1,20 Prozent auf 30,85 Euro aus dem Handel.