ATX startet klar tiefer bei 2.684,33

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im frühen Handel vor dem Hintergrund der Entwicklungen in Japan mit klaren Kursverlusten präsentiert. Die europäischen Börsen notierten einheitlich im tiefroten Bereich. Der Wiener Markt passte sich seinem internationalen Umfeld an. Der ATX verlor bis 9.45 Uhr um 2,49 Prozent und tendierte bei 2.684,33 Punkten.

Die Wiener Schwergewichte notierten so wie der Gesamtmarkt einheitlich mit beträchtlichen Abschlägen. voestalpine verloren am deutlichsten und sackten in einem sehr schwachen europäischen Branchenumfeld um 5,27 Prozent ab. OMV verbilligten sich um 3,52 Prozent und Telekom Austria büßten 1,67 Prozent ein. Auch die heimischen Bankenwerte gerieten unter Druck - Raiffeisen minus 2,96 Prozent, Erste Group minus 1,21 Prozent.

Begrenzt wurde das Minus im ATX durch die Kursgewinne bei Verbund. Die Versorgeraktien tendierten mit einem Aufschlag von 4,85 Prozent. Bereits am Montag hatten die Papiere gegen den Trend um gut drei Prozent gewonnen.