ATX verlor kurzfristig rund drei Prozent

Wiener Börse

ATX am Vormittag schwächer bei 2.874,27

ATX wurde mit 2.874,27 Punkten nach 2.882,05 Einheiten am Freitag errechnet.

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit etwas schwächerer Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.874,27 Punkten nach 2.882,05 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein Minus von 7,78 Punkten bzw. 0,27 Prozent.

Nach freundlichem Beginn drehte der ATX ins Minus ab. Auch das europäische Umfeld zeigte sich zum Wochenauftakt mit etwas tieferen Notierungen. Im Blickpunkt stehen nach wie vor die Entwicklungen in Nordafrika sowie dem Nahen Osten, berichteten Marktbeobachter.

Die Meldungslage in Wien blieb bis auf einige Analystenkommentare dünn. Im weiteren Verlauf sollten vor allem die anstehenden US-Konjunkturdaten für neue Impulse sorgen, hieß es weiter.

Ergebnisse gab es vor Sitzungsbeginn von Kapsch TrafficCom. Der Mautspezialist hat seinen Umsatz in den ersten neun Monaten um 74 Prozent gesteigert und das Betriebsergebnis mehr als verdreifacht. Der Gewinn ist hingegen um 22 Prozent zurückgegangen. Kapsch-Aktien rutschten im Frühhandel um 3,41 Prozent auf 66,84 Euro ab.

Am oberen Ende des Kurszettels fanden sich Andritz mit einem Anstieg um 2,10 Prozent auf 61,85 Euro. Die Analysten der Deutschen Bank haben ihre Einstufung von "hold" auf "buy" und das Kursziel von 70 auf 72 Euro angehoben.

Die heimischen Bankwerte tendierten schwächer. So lagen Raiffeisen 0,91 Prozent im Minus bei 42,90 Euro. Die Aktien der Erste Group verloren 0,78 Prozent auf 37,31 Euro. Die Credit Suisse hat das Erste-Kursziel von 35 auf 38 Euro nach oben revidiert und die "neutral"-Einstufung beibehalten.

Telekom Austria gaben leicht um 0,14 Prozent auf 10,37 Euro nach. Laut Bloomberg hat JP Morgan das Kursziel von 13,00 auf 12,50 Euro gekürzt. Unter den weiteren Indexschwergewichten gaben OMV 0,62 Prozent auf 31,05 Euro nach, während voestalpine um 0,24 Prozent auf 32,98 Euro zulegen konnten.

Der ATX Prime notierte bei 1.392,65 Zählern und damit um 0,20 Prozent oder 2,75 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 15 Titel mit höheren Kursen, 18 mit tieferen und fünf unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 499.740 (Vortag: 504.537) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 20,339 (23,75) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.