Wiener Börse klar im Minus im Frühhandel

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im Frühhandel mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX sank bis 9.45 Uhr um 1,0 Prozent auf 2.887,53 Punkte.

In einem negativen Umfeld nach schwachen Übersee-Vorgaben gab auch der ATX klar nach. An der Wall Street musste der S&P 500-Index am Dienstagabend wegen den Unruhen im Nahen Osten das stärkste Minus seit August hinnehmen.

Am heimischen Markt rückten OMV mit Nachrichten und einem Kursrutsch von 4,59 Prozent auf 30,45 Euro in den Blickpunkt der Akteure. Die Vorlage von enttäuschenden Ergebnissen für 2010 und die Warnung eines möglichen Totalausfalls der Produktion in Libyen drückten deutlich auf den Aktienkurs. In der aktuellen Börsenwoche sackte der OMV-Kurs damit in Summe bereits um etwa zehn Prozent ab.

In Wien gewinnt die Berichtssaison an Fahrt. Ergebnisse präsentierten vor Börseneröffnung auch Telekom Austria (minus 0,14 Prozent auf 10,43 Euro) und Rosenbauer (minus 1,32 Prozent auf 37,50 Euro bei lediglich fünf gehandelten Aktien).