Wiener Börse am Nachmittag mit klaren Verlusten

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat sich am Nachmittag mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.868,03 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 1,67 Prozent.

In einem verhaltenen europäischen Umfeld musste die Wiener Börse überdurchschnittliche Verluste hinnehmen. "Die OMV-Aktie zieht den ATX hinunter", formulierte ein Marktteilnehmer.

Die Papiere des Mineralölkonzerns sackten um 5,22 Prozent auf 30,25 Euro ab. "Bei 30 Euro könnte die OMV-Aktie nun einen Boden gefunden haben", hieß es aus dem Handel. Bei 29,40 Euro wurde das bisherige Tagestief markiert. Die vorgelegten Viertquartalszahlen verfehlten die Konsensuserwartung des Marktes und zudem warnte die OMV vor einem möglichen Totalausfall der Produktion in Libyen, wurde die Talfahrt begründet. 2010 wurde in Libyen noch etwa 10 Prozent der Gesamtproduktion des OMV-Konzerns erzielt.

Telekom Austria lieferte ebenfalls Ergebnisse und die Aktie reagierte mit einem Kursabschlag von 0,62 Prozent auf 10,38 Euro.

OE24 Logo