ATX von EZB-Entscheid wenig beeinflusst

Die Wiener Börse hat sich heute, Donnerstag, am Nachmittag mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.483,84 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 0,53 Prozent.

Die Entscheidung der EZB, ihren geldpolitischen Kurs unverändert bei zu behalten, hatte auf den heimischen Markt kaum Einfluss, während der deutsche Leitindex DAX Teile seiner Gewinne abgeben musste. Nun warten Marktteilnehmer auf die Pressekonferenz von EZB-Chef Mario Draghi, die neue Impulse bringen könnte, hieß es aus dem Handel.

Von Unternehmensseite ist die Berichtssaison indessen voll im Gange. Die österreichische Post hat im ersten Quartal 2014 bei leicht rückläufigem Umsatz einen Gewinnrückgang verzeichnet. Die Aktien wurden heute zudem ex-Dividende gehandelt, wodurch die Papiere ein kräftiges Minus von 5,06 Prozent hinnehmen mussten. Ohne Dividendenabschlag würden die Titel nahezu unverändert notieren.

AT&S konnten dagegen ihre Gewinne auf 4,08 Prozent ausbauen. Der steirische Leiterplattenhersteller hat im Geschäftsjahr 2013/14 deutlich mehr verdient und auch mehr umgesetzt. Für die Analysten von Berenberg lagen die Zahlen im Rahmen ihrer revidierten Schätzungen, die Erwartungen zu Jahresbeginn wurden allerdings klar übertroffen. Telekom Austria tendierten trotz eines deutlich gefallenen Gewinns zum Jahresauftakt um geringfügige 0,11 Prozent leichter.