Auch Beiersdorf will Frauenquote einführen

Auch der deutsche Kosmetikkonzern Beiersdorf will eine eigene Frauenquote einführen. "Wir wollen bis 2020 den Frauenanteil in den drei Führungsebenen unterhalb des Vorstands auf 25 bis 30 Prozent erhöhen", sagte Beiersdorf-Personalvorstand Ulrich Schmidt der "Süddeutschen Zeitung".

Auf diesen drei Ebenen arbeiten etwa 230 Manager, der Anteil der Frauen sei in den vergangenen Jahren von 15 auf 19,6 Prozent gestiegen. "Wir hätten gerne einen schnelleren Fortschritt gemacht", sagte Schmidt. Schuld am langsamen Tempo sei die geringe Fluktuation im Unternehmen.

Beiersdorf folgt mit der selbst verordneten Frauenquote anderen DAX-Unternehmen wie der Deutschen Telekom oder RWE. Die größten deutschen Konzerne hatten Ende März zugesagt, eigene Vorgaben zur Erhöhung des Frauenanteils zu veröffentlichen. Sie lehnen jedoch einen Stufenplan der deutschen Familienministerin Kristina Schröder (CDU) ab, der in der letzten Stufe eine Pflicht zu einer Quote vorsieht.