Umbau der Kosmetiksparte drückt operativen Gewinn von Beiersdorf

Der Umbau des Kosmetikgeschäfts hat den Gewinn von Beiersdorf im vergangenen Jahr gedrückt. Das Betriebsergebnis (Ebit) nach Sondereffekten ging 2010 auf 579 Mio. Euro zurück nach 587 Mio. Euro vor Jahresfrist, wie der Nivea-Hersteller mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 559 Mio. Euro gerechnet.

Der Umbau des Kosmetikgeschäfts hat den Gewinn von Beiersdorf im vergangenen Jahr gedrückt. Das Betriebsergebnis (Ebit) nach Sondereffekten ging 2010 auf 579 Mio. Euro zurück nach 587 Mio. Euro vor Jahresfrist, wie der Nivea-Hersteller mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 559 Mio. Euro gerechnet.

Beiersdorf hatte Anfang Dezember ein umfangreiches Investitionsprogramm aufgelegt und angekündigt, margenschwache Produkte aus seinem Sortiment zu streichen. Der von der Tchibo-Mutter Maxingvest kontrollierte Hamburger Traditionskonzern setzte 2010 6,19 Mrd. Euro um, ein Plus von 7,7 Prozent.