Flughafen Wien steigert Quartalsgewinn

Der börsenotierte Flughafen Wien hat seine Gewinne in den ersten drei Quartalen 2010 deutlich gesteigert. Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 15 Prozent auf 95,2 Mio. Euro, der Periodengewinn legte um 18,8 Prozent auf 72,18 Mio. Euro zu. Der Gewinn je Aktie habe sich um 19 Prozent auf 3,44 Euro verbessert, teilte das Unternehmen mt.

Der börsenotierte Flughafen Wien hat seine Gewinne in den ersten drei Quartalen 2010 deutlich gesteigert. Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 15 Prozent auf 95,2 Mio. Euro, der Periodengewinn legte um 18,8 Prozent auf 72,18 Mio. Euro zu. Der Gewinn je Aktie habe sich um 19 Prozent auf 3,44 Euro verbessert, teilte das Unternehmen mt.

Zuwächse gab es auch bei den Passagierzahlen - das Plus erreichte 8,3 Prozent auf 14,870.628 Personen. Die Umsatzerlöse nahmen um 6,3 Prozent auf 397,82 Mio. Euro zu. Die Passagierprognose für das Gesamtjahr 2010 hob der Flughafen von plus 6 auf plus 9 Prozent an. Nachhaltiges Wachstum sollen neue Verträge mit Austrian Airlines (AUA) und Niki bringen.

Nach der Kostenexplosion am Terminalbau Skylink waren in den Aufsichtsratsberatungen vom späten Mittwochabend personelle Konsequenzen vorerst ausgeblieben. Diese soll es erst in der nächsten Aufsichtsratssitzung am 15. Dezember geben.

Mehr dazu