Projektkosten mit 71 Mio. Euro veranschlagt

Westautobahn

A1-Generalsanierung im Wienerwald geht weiter

Die Generalerneuerung der A1 (Westautobahn) in Niederösterreich wird - nach der Winterpause - fortgesetzt. Am 7. April starten die im Vorjahr begonnenen Arbeiten von Wolfsgraben bis Auhof (Wien).

In der ersten Woche wird die Baustelle eingerichtet, weshalb es zu nächtlichen Spursperren kommen wird. Anschließend wird der gesamte Verkehr bis Anfang August im Gegenverkehr auf der bereits generalerneuerten Richtungsfahrbahn Steinhäusl geführt. Untertags stehen in jede Richtung jeweils zwei Fahrspuren zur Verfügung., in den Nachtstunden sind fallweise einzelne Spursperren möglich.

Laut Asfinag wird der Fahrbahnquerschnitt um rund einen Meter verbreitert. Die Fahrbahndecke wird komplett abgetragen und neu hergestellt. Begleitend werden Gewässerschutzanlagen zur Reinigung der Autobahnabwässer errichtet. Der bestehende Lärmschutz im Gemeindegebiet Wolfsgraben wird erneuert sowie verlängert. Die Projektkosten wurden mit 71 Mio. Euro beziffert.

Die Generalsanierung des letzten niederösterreichischen Abschnittes der A1 zählt zu den größten Projekten im Bundesland. In der Folge wird dann der Bereich zwischen Brentenmais und Steinhäusl instand gesetzt.