Autobauer PSA Peugeot Citroen bekommt neuen Chef

Artikel teilen

Der angeschlagene Autobauer PSA Peugeot Citroen bekommt einen neuen Chef. Die bisherige Nummer eins Philippe Varin (61) solle im kommenden Jahr von dem früheren Renault-Spitzenmanager Carlos Tavares (55) abgelöst werden. Bei einer Sondersitzung des Aufsichtsrats am Montag sei die Ernennung verkündet worden, noch im Laufe des Tages sollten Vertreter der Beschäftigten informiert werden.

Varins Vertrag war erst im Mai um vier Jahre verlängert worden. Peugeot und der chinesische Konzern Dongfeng sind in Verhandlungen, um ihr bestehendes Gemeinschaftsunternehmen auszubauen. Zuletzt hatte Reuters von Insidern erfahren, Dongfeng habe klargemacht, dass die angestrebte engere Allianz beider Konzerne mit einem Managementwechsel einhergehen müsse.

Peugeot wurde von der jüngsten Krise in der Autobranche schwer gebeutelt. Das Unternehmen baute Personal ab und reduzierte seine Kapazitäten. Dennoch ist das Unternehmen allein kaum in der Lage, im globalen Wettbewerb mitzuhalten. Varin hatte eingeräumt, dass Peugeot neue Partner und frisches Kapital braucht.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo